1. Saarland
  2. St. Wendel

Schüler üben sich im Management

Schüler üben sich im Management

Türkismühle. Planspiele sind ein wichtiger Baustein, theoretische Unterrichtsinhalte in realgetreuen Simulationen zu erproben. Der Gründer-Cup "Surfboards" der Wissens- und Technologietransfer GmbH der Universität des Saarlandes ist ein solches Planspiel, genauer: ein Unternehmensplanspiel

Türkismühle. Planspiele sind ein wichtiger Baustein, theoretische Unterrichtsinhalte in realgetreuen Simulationen zu erproben. Der Gründer-Cup "Surfboards" der Wissens- und Technologietransfer GmbH der Universität des Saarlandes ist ein solches Planspiel, genauer: ein Unternehmensplanspiel. Innerhalb der Unterrichtseinheit "Wirtschaftslehre" des Faches Sozialkunde an der Gesamtschule Türkismühle gestaltete Sarah Pulvermüller von der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Universität des Saarlandes an zwei Tagen den wirklichkeitsnahen "Gründer-Cup". Statt Unterricht nach Stundenplan stand nun für die Elftklässler intensive Projektarbeit auf dem Plan. Die Schüler mussten ein Unternehmenskonzept erarbeiten und eine Strategie für ihr Unternehmen entwerfen. Unterstützt von entsprechender Software, wurde das Unternehmensplanspiel, unter tatkräftiger Hilfe von Sarah Pulvermüller und Studenten der Saar-Universität, durchgeführt. Auch das Analysieren betriebswirtschaftlicher Unternehmensberichte gehörte zu den Inhalten des Planspiels. Vor einer Jury, bestehend aus Sarah Pulvermüller, dem Fachlehrer Erik Schmidt sowie den beteiligten Studenten, mussten die Schülerinnen und Schüler ihr Unternehmen präsentieren. Hierbei gab es hilfreiche Tipps für das erfolgreiche Präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler erhielten in diesem von Land, EU und der Agentur ALWIS unterstützten Planspiel intensive Einblicke in die Arbeit eines Unternehmens. Die Arbeit in den Teams gemeinsam zu planen und umzusetzen und die Auswirkungen der eigenen Entscheidungen im Simulationsspiel direkt zu sehen, das sind wertvolle Erfahrungen, die die Elftklässler als die besondere Stärke des Gründer-Cups genannt haben. red