1. Saarland
  2. St. Wendel

Scheuern schippt Schnee fürs Lokalderby

Scheuern schippt Schnee fürs Lokalderby

Scheuern. Auf allen Sportplätzen der Bezirksliga St. Wendel ist an diesem Wochenende wegen Unbespielbarkeit der Plätze kein Fußball möglich. Auf allen Plätzen? Nein, ein kleines Dorf im Bohnental will unbedingt spielen und tut dafür alles. "Wir werden mit Spielern und Vorstandsmitgliedern den Platz vom Schnee räumen", erklärt Karl-Heinz Klesen, der Vorsitzende des SV

Scheuern. Auf allen Sportplätzen der Bezirksliga St. Wendel ist an diesem Wochenende wegen Unbespielbarkeit der Plätze kein Fußball möglich. Auf allen Plätzen? Nein, ein kleines Dorf im Bohnental will unbedingt spielen und tut dafür alles. "Wir werden mit Spielern und Vorstandsmitgliedern den Platz vom Schnee räumen", erklärt Karl-Heinz Klesen, der Vorsitzende des SV. Denn für den SVS steht an diesem Sonntag um 14.30 Uhr das mit Spannung erwartete Lokalderby gegen den Nachbarn SV Überroth an. Und das soll nach Möglichkeit an einem Sonntag stattfinden - und nicht an einem Nachholspieltag unter der Woche. "Würden wir die Partie mittwochs nachholen, hätten wir viel weniger Zuschauer, zudem hätten wir Probleme mit einigen Spielern, die dann aus beruflichen Gründen nicht könnten", erklärt Klesen. Von der Papierform her ist Scheuern als Tabellen-Vierter im Lokalkampf leichter Favorit. "Wir sind sehr zufrieden mit dem bislang Erreichten", sagt Klesen. Deswegen hat der Verein kürzlich auch den Vertrag mit Spielertrainer Manuel Henn um eine weitere Spielzeit verlängert. In der Rückrunde hofft Scheuern, noch in den Kampf um den Landesliga-Aufstieg eingreifen zu können. Dafür würde eventuell sogar ein dritter Platz reichen. Denn die Zweiten der Bezirksligen St. Wendel, Neunkirchen und Homburg, sowie der punktbeste Dritte dieser drei Ligen ermitteln in einer Entscheidungsrunde einen weiteren Aufsteiger, der neben den Bezirksliga-Meistern in die Landesliga hochrückt. "So eine Relegationsrunde wäre für uns interessant", sagt Klesen. In der Rückrunde muss seine Elf allerdings auf Defensivspieler Peter Junker (wechselte zum SV Thalexweiler) verzichten. Dafür hat Scheuern drei neue Akteure geholt: Torhüter Dominik Schmitt vom SV Rot-Weiß Hasborn, sowie Philipp Kirsch und Pascal Staub vom SV Überroth. Kirsch und Staub treffen also am Sonntag gleich auf ihren alten Verein - zusätzliche Brisanz für das Duell der Ortsrivalen. sem