Zwischen Terror und Toleranz

Die Schulgemeinschaft des St. Wendeler Cusanus-Gymnasiums hat ihren sechsten Cusanus-Tag gefeiert. Einer ganzen Reihe von Schülern wurden Medaillen für ihr Engagement überreicht. Bundesjustizminister Heiko Maas verurteilte in seiner Festrede die Terror-Attentate von Paris und forderte zu mehr Toleranz in der Gesellschaft auf.

Im Sinne der Philosophie und des Toleranzgedankens von Nikolaus von Kues (1401-1464), dem Namensgeber der St. Wendeler Bildungseinrichtung, schlussfolgerte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD ), dass Glaube und Toleranz zusammengehörten und kein Gegensatz darstellten. "Jeder Glaube ist auf das Christentum zurückzuführen, und es muss die Bereitschaft zum Dialog mit Menschen, die einen anderen Glauben haben, geben", meinte der Festredner.

Wegen aktueller Anlässe sei ein Dialog wichtiger denn je. Maas prangerte an, beim Terror-Attentat von Paris seien Menschen für die Religion missbraucht worden. "Ein Religionsfriede steht über allem", stellte der Gastredner fest.

Aber dennoch müssten Menschen wegen ihres Glaubens vor dem Terror des Islamischen Staates (IS), Boko Haram und Al Quaida fliehen. "Die große Mehrheit in der Gesellschaft will sich für die Flüchtlinge engagieren. Ich habe es bis heute noch nicht verstanden, warum und gegen wen Pegida das christliche Abendland verteidigt", meinte der 48-jährige Jurist. Er ist sich sicher, dass die Terrororganisationen darauf abzielen würden, die Gesellschaft zu spalten, damit es zum Kulturkampf im 21. Jahrhundert kommen könnte.

Dialog mit Flüchtlingen

"Die Trennlinie verläuft zwischen Terror und Toleranz", sagte Maas. Großartig sei mittlerweile, dass sich überall Menschen mit den Flüchtlingen, egal welchen Glaubens, treffen würden. "Jetzt ist es wichtig, dass wir von Angesicht zu Angesicht miteinander reden. Damit wir mehr über den Nachbarn erfahren", betonte der Minister. Viel habe er über das soziale Engagement am Cusanus-Gymnasium gehört. Deshalb bezeichnete es Maas als eine Ehre, den Cusanus-Preis überreichen zu dürfen.

"Ihr wisst bestimmt schon, wer die Preisträgerin ist", lauteten die abschließenden Worte von Cusanus-Preis-Laudator Michael Uhl. Unter dem Applaus der Schulgemeinschaft bat Uhl dann die Schülerin Theresa Mai zur feierlichen Auszeichnung auf die Bühne. "Was sie anpackte, das hat sie fertiggemacht, auch wenn es aus verschiedenen Gründen manchmal nicht einfach war", lobte Lehrer Uhl. Ab der fünften Klasse musizierte das Mädel aus Selchenbach im Jugendorchester Knallbonbons, später bei den Urknällchen und im Schulorchester "SchoC". Parallel dazu besuchte sie die Golf-, Delf- und die Theater-AG. Mit anderen Schülern und Lehrerin Susanne Rauber hat sie vor zwei Jahren den "Lehrer-Schüler-Treff eröffnet. Seit der elften Klasse absolviert sie ein Juniorstudium in den Fächer Archäologie, Jura und Geschichte an der Universität des Saarlandes . "Vor allem aber, zeichnet Theresia eine siebenjährige, höchst engagierte Mitwirkung in der Arbeitsgemeinschaft Misheni Mojo für soziale Belange aus", hob Uhl hervor. Nach dem Abitur wird Theresa Mai in diesem Jahr die Schule verlassen. Laut Uhl müsse dann eine große Lücke bei Misheni Mojo geschlossen werden.

Zum Thema:

Auf einen Blick Die ausgezeichneten Preisträger beim Cusanus-Tag. Cusanus-Medaille: Gesa Dreyhsig, Theresa Mai, Selina Schwindling (Misheni-Mojo), Anna Michels, Florian Mailänder, Franziska Böhnlein, Anna Sesterhenn, Anna-Lena Glatzel, Jutta Scheffing, Mathias Backes, Zoe Maj Sander (Jahrgangsbeste), Franziska Böhnlein, Jonas Wengel (Mathematik-Olympiade), Annika Flick, Melanie Rauber, Jonas Piro, Florian Romann, Luca Tassone, Justin Weber (Bundeswettbewerb Exciting Physics), Merle-Antonia Rietz, Hannah Sophie Maus, Lisa-Marie Lang (Bundeswettbewerb Jugend präsentiert), Annika Flick, Melanie Rauber, Greta Schmauck, Nele Wild (Internationale Junior Sciene Olympiade ), Sarah Grandke, Beatrice Häfner, Annabel Maisl, Polina Raiko, Justus Thiel (Internationale Biologie-Olympiade), Anne Schwindling, Polina Raiko (Chemex Saar), Philip Schwingel, Theresa Mai, Raphaela Kunz (Theater-AG), Elisa Munkes, Hannah Munkes, Viktoria Bohrer, Johanna Bohrer, Josina Lesch, Marie Gross, Jule Berlich (Jugend trainiert für Olympia, Tischtennis), Raphaela Kunz (Schülersprecherin). Der Cusanus-Preis ging an Theresa Mai. frf