1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Zufriedene Gesichter trotz Niederlage

Zufriedene Gesichter trotz Niederlage

Die Volleyballer des TV Bliesen haben im Heimspiel gegen Drittliga-Spitzenreiter TG Rüsselsheim II nach einer starken Aufholjagd zumindest einen Zähler ergattert. Trotz des 8:15 im Entscheidungssatz zogen die St. Wendeler am Samstag ein positives Fazit.

Das Spiel verloren, aber trotzdem viel gewonnen: Das galt am vergangenen Samstag für die Volleyballer des TV Bliesen nach dem Heimauftritt in der dritten Liga Süd gegen den bis dato so dominant auftretenden Spitzenreiter TG Rüsselsheim II. Trotz der 2:3-Niederlage war Trainer Peter Lember hinterher voll des Lobes für sein Team, das sich mit großer Moral vor über 500 begeisterten Zuschauern im Sportzentrum St. Wendel nach 0:2-Satzrückstand noch einen Zähler sicherte. "Ich hätte nicht wirklich damit gerechnet, dass wir hier einen Punkt holen. Die Moral hat absolut gestimmt, der Teamgeist war sehr groß bei uns. Ich bin zufrieden", sagte Lember.

Nachdem seine Mannschaft den ersten Durchgang mit 19:25 abgegeben hatte, deutete sich bereits im zweiten Abschnitt an, dass an diesem Tag gegen das Überteam der Liga aus Rüsselsheim, das bisher nur eine Partie knapp verlor, etwas drin sein könnte. Der Satz verlief lange ausgeglichen, erst nach dem 20:21 aus Bliesener Sicht hatten die Gäste den längeren Atem - am Ende hieß es 22:25.

Doch die vom eigenen Anhang lautstark nach vorne gepeitschten Hausherren ließen sich davon die Moral nicht nehmen. Angeführt vom starken US-amerikanischen Außenangreifer Adam Miracle, der hinterher auch zum Spieler der Partie gewählt wurde, blies Bliesen zur Aufholjagd. Im dritten Satz legte der TV noch mal eine Schippe drauf. Mittelblocker Lukas Kaiser sorgte mit seiner starken Abwehraktion gegen Rüsselsheims Topangreifer Anton Borger für das 25:23 und den Satzgewinn. Danach lief es bei den Gastgebern. Im vierten Durchgang verschafften sie sich zeitig ein Polster und entschieden den Abschnitt klar mit 25:17 für sich - ein Zähler war damit schon mal sicher. "Wir hätten sogar zwei Punkte holen können, leider waren wir im letzten Satz dann aber nicht mehr so stabil. Da hat uns auch etwas die Kraft und damit die Genauigkeit gefehlt, schließlich waren schon über zwei Stunden gespielt", lieferte Lember eine Erklärung, warum Tabellenführer Rüsselsheim seine zweite Saisonniederlage letztlich doch noch abwenden konnte. Die Gäste legten mit 5:0 einen starken Start in den Entscheidungssatz hin und gaben diesen Vorsprung nicht mehr her. Über 8:2 hieß es am Ende 15:8 für den Tabellenführer, der damit auf dem Weg zur Meisterschaft in der dritten Liga kaum noch aufzuhalten sein dürfte.

Für Bliesen war der Auftritt gegen Rüsselsheim ein neuerlicher Beweis, dass das Team zu Recht im oberen Drittel der Klasse zu finden ist. Den vierten Platz, den der TVB aktuell belegt, will er in den vier verbleibenden Partien verteidigen. Mit 24 Punkten beträgt der Vorsprung auf den TuS Kriftel drei Punkte. Als nächstes wartet am Samstag, 20 Uhr, der Auftritt beim Liga-Sechsten TSV Mimmenhausen. "Dort sollten wir gewinnen, dann hätten wir auch Rang vier so gut wie sicher", gibt Lember das Ziel vor.