Zimmerbrand in Bliesen : Drei Hausbewohner mit Rauchgasvergiftung in Klinik gebracht

Der Einsatz in einem Mehrfamilienhaus in Bliesen selbst war für die Feuerwehr schnell erledigt. Denn der Brand war schon beim Eintreffen eingedämmt. Allerdings verletzten sich drei Bewohner.

Ein Zimmerbrand ist der Saarbrücker Leitstelle am Freitagnachmittag gemeldet worden. Gegen 17 Uhr rückten die Einsatzkräfte nach Bliesen zu einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Im Puhl“ aus.

Wie St. Wendels Brandinspekteur Dirk Schäfer berichtet, konnten die Feuerwehrleute vor Ort rasch Entwarnung geben. Der Brand war bereits eingedämmt, so dass die Helfer lediglich nochmal alles kontrollieren mussten. „Das geschah mit Hilfe einer Wärmebildkamera“, erläutert Schäfer.

Soweit die guten Nachrichten, allerdings, so berichtet der Brandinspekteur, mussten drei Hausbewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur weiteren Behandlung ins St. Wendeler Krankenhaus gebracht werden.

Als Ursache des Brandes geht die Feuerwehr von einem technischen Defekt aus. Was die Schadenshöhe betrifft, konnte Schäfer keine Angaben machen.

Im Einsatz waren: Löschbezirke Bliesen, Winterbach, St. Wendel-Kernstadt, zwei Rettungswagen DRK sowie die Polizei.