1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Zeichnungen von Heinz Popp im Musuem St. Wendel zu sehen

Vernissage in St. Wendel : Heinz Popp präsentiert seine Zeichnungen

Ausstellung wird am kommenden Sonntag im St. Wendeler Museum im Mia-Münster-Haus eröffnet.

Unter dem Titel „Visign“ werden Zeichnungen von Heinz Popp im St. Wendeler Museum gezeigt. Die Eröffnung der Ausstellung wird am Sonntag, 19. Januar, 15 Uhr, gefeiert. Der Titel dieser Schau sei Programm, heißt es von Seiten des Museums. Denn  Heinz Popp zeichne immer und so gebe es, verstaut in vielen Mappen und Kartons, hunderte von Zeichnungen, dazu jede Menge Skizzenbücher für die schnelle Verarbeitung von Eindrücken unterwegs. Das Wort Visign ist Popps Erfindung, entstanden Anfang der 1990er-Jahre. Es setzt sich aus den Begriffen visuell und sign (übersetzt: Zeichen) zusammen. „‚Zeichnen ist mehr als Kunst, grundsätzlicher“, schreibt Heinz Popp. „Man sieht, bevor man versteht, was man sieht“.

Während seiner Tätigkeit als Professor an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) unternahm der Künstler mit seinen Studenten Ausflüge in die französische Provence.

Wer mehr über Heinz Popp und dessen Arbeiten erfahren möchte, der kann am Donnerstag, 6. Februar, um 17 Uhr, am Werkgespräch mit dem Künstler teilnehmen. Die Veranstaltung dauert zirka eine Stunde, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Ausstellung „Visign“ dauert bis 8. März. Das Museum ist wie folgt geöffnet: Dienstag bis Freitag, je 10 bis 16.30 Uhr, Donnerstag, 10 bis 18 Uhr, Samstag 14 bis 16.30 Uhr sowie an Sonn-und Feiertagen je 14 bis 18 Uhr. Montags ist geschlossen.

Dieses Aquarell zeigt eine Bewegungsstudie. Auch sie ist ab Sonntag in St. Wendel zu sehen. Foto: Heinz Popp/Museum St. Wendel

www.museum-wnd.de