Unsere Woche: Wo ist der Respekt geblieben?

Unsere Woche : Wo ist der Respekt geblieben?

Das kleine Saarland als Thema in der großen Welt. Schlagzeilen, die sich mit dem Landkreis St. Wendel beschäftigen. Eine gute Sache? Theoretisch ja. Doch die Schlagzeile, die in dieser Woche über die Grenzen des St. Wendeler Landes und des Saarlandes hinausging, ist wenig rühmlich.

Schockiert eher. Macht betroffen. Und Angst?
„Gruppe im Saarland geht brutal auf Polizisten los“ hieß eine Überschrift in der Welt und dem Journal Mallorca. „Zwei Mädchen sollen in Obhut kommen — Menschenmenge prügelt auf Polizisten ein“ ist bei Focus online zu lesen.
Und plötzlich sind Bilder, wie sie sonst doch nur aus irgendwelchen Großstädten, Brennpunkten, auf unseren Fernsehern flimmern, ganz nah. Bilder von Polizisten, deren Aufgabe es ist, andere zu schützen und die plötzlich selbst scheinbar schutzlos Attacken ausgeliefert sind.
Die Menschenmenge in Eckelhausen, die auf Beamte losgegangen ist, hat großes mediales Interesse auf sich gezogen. Ist aber traurigerweise nur ein Fall von vielen. In der Kriminalstatistik der Polizei ist die Zahl der Angriffe auf Kollegen eine Konstante geworden. Anfang Juli haben wir beispielsweise darüber berichtet, wie Mitglieder des Rettungsdiensts und Polizisten angespuckt wurden, als sie helfen wollten. Warum? Müssten die Menschen denn nicht froh sein, wenn sich jemand kümmert? Polizei und andere Retter zur Stelle sind?
Stattdessen werden sie beleidigt, angegriffen, bespuckt, geschlagen und getreten. Jene Ordnungshüter in Uniform. Und nun denken wir uns für einen Moment die Uniform weg. Da liegt eine Frau am Boden und ein Fuß trifft sie mitten im Gesicht.