„Wider das Vergessen“

Das Ende des Zweiten Weltkriegs jährt sich am kommenden Freitag zum 70. Mal. Millionen Menschen sind ums Leben gekommen; andere hatten überlebt, waren aber in Gefangenschaft, auf der Flucht, körperlich versehrt oder traumatisiert. Zum Jahrestag gibt es einige Veranstaltungen in der Region.

Als 17-Jähriger wurde er 1942 in die Wehrmacht eingezogen und nahm als Panzersoldat am Zweiten Weltkrieg teil. So kämpfte der junge Siegfried Kleemann unter anderem in Stalingrad - und kam wieder heil aus dem Kessel heraus. 1944 geriet er in sowjetische Gefangenschaft . Über seine Erlebnisse in dieser Zeit hat der einstige Leutnant und spätere Schulrektor in Türkismühle 1981 auf der Basis umfangreicher Aufzeichnungen einen sehr persönlichen Bericht verfasst, den der Heimatforscher Robert Groß vor kurzem als Buch unter dem Titel "Ich war ein Plenni" herausgegeben hat.

Zum 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges wird Robert Groß dieses Buch am Freitag, 8. Mai, um 19.30 Uhr, bei einem Historischen Abend des Geschichtsforums Alsweiler im Hiwwelhaus in Alsweiler vorstellen und einzelne Passagen daraus lesen.

Außerdem wird er die Schilderungen durch Anmerkungen zum historischen Hintergrund ergänzen. Unter anderem wird er das Kriegsgefangenenlager vorstellen, in dem Siegfried Kleemann gefangen war, und auf der Basis intensiver Recherchen auch zahlreiche Illustrationen präsentieren können. Auf diese Weise soll ein anschauliches Bild des Geschehens vor 70 Jahren vermittelt werden. Der Eintritt zur Lesung ist frei.

Zu einer Andacht zum Gedenken des Endes des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren lädt die Evangelische Kirchengemeinde St. Wendel ein. Die Friedensandacht beginnt um 15 Uhr am Freitag, 8. Mai, in der evangelischen Stadtkirche St. Wendel und endet im Kirchgarten mit dem Einpflanzen einer Friedensrose (Gloria Dei).

Der Heimat- und Kulturverein Ostertal hat im Jahr 2003 ein Buch herausgegeben, verfasst von Klaus Zimmer, in dem 50 Ostertaler Männer und Frauen von ihren Erlebnissen in Krieg und Gefangenschaft berichten. Da der Band bald vergriffen war, hat der Verein jetzt einen Neudruck aufgelegt. Das Buch mit 230 Seiten und zahlreichen Fotos kostet 18 Euro (plus Versandkosten) und kann bei Harry Weber in Niederkirchen, Tel. (0 68 56) 14 80, bestellt werden.

Der Verein "Wider das Vergessen und gegen Rassismus", wird diesen Tag am Freitag, 8. Mai, mit einer Stolpersteine-Putzaktion und einem Informationsstand auf dem Schlossplatz in St. Wendel würdigen.

Ab 14 Uhr wird auf dem Schlossplatz an das Ende der Nazi-Diktatur und an das vergangene jüdische Leben der Kreisstadt erinnert. Die Putzaktion, bei der die 20 vorhandenen Stolpersteine gereinigt werden, wird unterstützt von Schülern der Projektgruppe "Wendalinum wider das Vergessen".

widerdasvergessen.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung