Werwölfe, Spinnenhexen und Wichtelmänner eroberten Hoof

Hoof. Und sie alle hatten ihren Spaß an dem gruseligen Programm, das die UHG-Akteure für die Kinder ausgerichtet hatten. Die Wände ringsum waren mit pechschwarzen Spinnennetzen, mit nebelgrauen Schleiern, Totenköpfen und Skeletten ausgekleidet. Und so manchem lief allein schon bei ihrem Anblick ein kalter Schauer über den Rücken

 Die Gruselparty machte ihrem Namen alle Ehre. Foto: VA

Die Gruselparty machte ihrem Namen alle Ehre. Foto: VA

Hoof. Und sie alle hatten ihren Spaß an dem gruseligen Programm, das die UHG-Akteure für die Kinder ausgerichtet hatten. Die Wände ringsum waren mit pechschwarzen Spinnennetzen, mit nebelgrauen Schleiern, Totenköpfen und Skeletten ausgekleidet. Und so manchem lief allein schon bei ihrem Anblick ein kalter Schauer über den Rücken. Im Eingangsbereich der alten Schule waren die Kinder zuerst mit dem Basteln von schaurigen Kürbisboozen beschäftigt, wobei über 70 riesige Wichtelmänner und Fratzengesichter entstanden. Hier halfen die Eltern und Großeltern, auch UHG-Chef Mike Höll, seine Frau Anna, Sascha und Nadine Müller, Karina Ritter und Frank und Elke Geis. Marie Kempf, 7, aus Osterbrücken, als Hexe "Flaschengrün" kostümiert, gab ihrem Kürbisbooz den Namen "Willi Wichtig". Madeleine Wedekind, 7, aus Marth, bastelte als Spinnenhexe eine "Gruseleule". Als Spinnenmädchen verkleidet waren die Zwillinge Anna und Elisa Mannbar, 6, aus Hoof. Kim Graustein, 8, war die Hexe "Bibi Blocksberg", Sarah Kowski, 8, eine Knochenfrau, Noah Schmidt, 3, ein Pirat, Jana Schröder, 5, ein Vampir und Lilly Pontius, 8, ein Werwolf. Diese Spukgestalten waren alle aus Hoof. All die fratzigen Booze fanden dann ihren Platz auf der alten Schulhofsmauer, von wo sie aus mit ihren hellen Kerzenlichtern weithin durch die Dunkelheit leuchteten. Im Hexenbistro gab es für die Kinder allerlei gespenstige Knabbereien und für die großen Hexen eine angemessene Vampirbowle. Und dann ging das Hexentreiben der kleinen Spukgestalten erst richtig los. Dem Alter nach in Gruppen aufgeteilt ging es nacheinander hinunter zu dem Gruseldinner in den dunklen Kellerraum. Hier hatte die Oberhexe "Schnawwelschniss" (Silke Wagner) mit ihrem Geisterteam Graf Dracula (Udo Ritter) und seiner Gruselgräfin Karen Ecker, mit Frank Geis als Pirat, Vera Geis als "Fauline" und Sascha Müller als "Quasi-nedd-do" ein Essen der besonderen Art zubereitet, das jedem Besucher das Blut in den Adern zum Stehen brachte. Graf Dracula las den kleinen Gespenstern noch Gruselgeschichten vor und Mike Höll versah hier als Butler seine Dienste. Hier in der "Unterwelt" hatten die kleinen Hexen den meisten Spaß. kp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort