1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Werksgespräch mit Claudia Brieske im Museum St. Wendel

Werksgespräch in St. Wendel : Das dynamische Stakkato des Aufstampfens

Ein Werksgespräch mit der Künstlerin Claudia Brieske findet am Donnerstag, 15. Oktober, um 17 Uhr zu dem Ausstellungsprojekt pulse-Stampfsymphonie No. 1-4 statt.

Seit dem Wochenende gelten für den Landkreis St. Wendel Sonderregelungen, sodass die Museumsleitung darum bittet, sich vorher telefonisch oder per E-Mail anzumelden. Maskenpflicht, Mindestabstand und das Desinfizieren der Hände seien weitere Pflichten.

Die „Stampfsymphonie“ ist eine wandernde Video- und Klanginstallation, die als Work-in-Progress an verschiedenen Orten gezeigt wird, teilt ein Sprecher des Museums mit. Sie verbinde sich mit dem jeweiligen architektonischen Umfeld. Im Museum St. Wendel werden die Aufnahmen, im dynamischen Stakkato des Aufstampfens, direkt auf drei große, von der Raumdecke hängende Bildschirme realisiert. Klang und Bild seien zu einer verdichteten, polyphonen und visuellen „Symphonie“ komponiert. Die Pulstöne des Aufstampfens verbinden sich rhythmisch mit spezifisch atmosphärischen, eher alltäglichen Klängen, die im Globus-Handelshof in der Kreisstadt St. Wendel aufgenommen wurden.

Zur Ausstellung ist eine Broschüre über den Entstehungsprozess der Installation erschienen, die kostenlos ausliegt.