Wer Weg zum feinen Saft

Hoof. Sack um Sack, prall gefüllt mir reifen Äpfeln, wandert über ein altes Fließband. Ein riesiger Container steht am Ende und ist schon bis zur Hälfte gefüllt. "Sieben Tonnen passen da rein", erklärt Werner Geiger vom Obst- und Gartenbauverein (OGV) Hoof. Seit mehr als 20 Jahren schon tauschen die Mitglieder auf dem Marktplatz in Hoof Äpfel gegen Säfte ein

Hoof. Sack um Sack, prall gefüllt mir reifen Äpfeln, wandert über ein altes Fließband. Ein riesiger Container steht am Ende und ist schon bis zur Hälfte gefüllt. "Sieben Tonnen passen da rein", erklärt Werner Geiger vom Obst- und Gartenbauverein (OGV) Hoof. Seit mehr als 20 Jahren schon tauschen die Mitglieder auf dem Marktplatz in Hoof Äpfel gegen Säfte ein. "Die Leute kommen mit ihrer Ernte, wir wiegen sie ab und geben ihnen im Gegenzug frische Merziger Säfte dafür", beschreibt Geiger den Ablauf. Somit keltert der OGV nicht mehr im eigentlichen Sinne, sondern betreibt eher einen Tauschhandel. Wer Äpfel abgibt, bekommt die verschiedensten Produkte der Firma Merziger zu einem günstigeren Preis als im Handel. So ergeben 100 Kilogramm Äpfel 60 Flaschen Saft, wobei pro Flasche und Art des Saftes eine Mostgebühr zwischen 53 und 63 Cents anfällt. Bestimmt Vorgaben, was die Abgabemenge betrifft, gibt es aber nicht. "Hier kommen oft Kinder mit ein paar Äpfeln her", erzählt Geiger. "Die sind dann ganz stolz, wenn sie dafür eine Flasche Saft bekommen." Andererseits, sagt er, gebe es aber auch Leute, die mit Anhängern auftauchen und oft tonnenweise Äpfel abliefern.Dieses Jahr ist die Ernte jedoch wenig erträglich. Laut Geiger liege das an den alternierenden Obstbäumen, die im letzten Jahr unglaublich viele Früchte getragen hätten, und deshalb dieses Jahr weniger abwerfen könnten. Das eingespielte Team, das aus sechs Mitgliedern besteht, hält aber trotzdem die nächsten vier Wochen lang die Stellung, um die Bürger mit Saft zu versorgen. "Wir sind da variabel", ergänzt Kurt Stuber, der mit Geiger schon seit langer Zeit zusammenarbeitet. "Wenn viel los ist, arbeiten wir halt länger." Auch die Tochter von Werner Geiger, Gudrun Schwamberg, hilft mit. Sie verwaltet die Tauschaktionen, hilft bei Fragen und stellt die Rechnungen aus. "Die Kunden können hier Säfte probieren", erklärt sie. "So gewinnen wir neben unserer Stammkundschaft noch neue Leute dazu." Wer seine Äpfel also abgeben möchte, der kann im nächsten Monat immer mittwochs von 14 bis 17 oder samstags von neun bis zwölf und 14 bis 16 Uhr tun.Info: Werner Geiger, Telefon (06856) 5 11. "Hier kommen oft auch Kinder mit ein paar Äpfeln her."Werner Geiger

Auf einen BlickEine weitere Merziger Sammelstelle stellt der OGV in Hasborn, Am Waldstadion Telefon (06853) 71 00.Außerdem Keltern auch diese Obst- und Gartenbauvereine selbst:Alsweiler, Freisen, Überroth-Niederhofen, Gehweiler, Baltersweiler, Berschweiler, Bosen, Oberkirchen, Oberlinxweiler, Otzenhausen, Primstal, Selbach uns UrexweilerDie Adressen der Keltereien können beim Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz unter Telefon (06887) 90 32 99 erfragt werden.