1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Abi-Feier: Wendalinum-Absolventen stellen sich Herausforderungen

Abi-Feier : Wendalinum-Absolventen stellen sich Herausforderungen

Das St. Wendeler Gymnasium hat bei einer Feier 68 Abiturienten verabschiedet. Im Schnitt erreichten sie eine Abi-Note von 2,29.

() „Die Tür steht euch immer offen.“ Mit diesen Worten schloss Heribert Ohlmann, Leiter des Gymnasiums Wendalinum, in der Schulaula vor 68 Abiturienten und ihren Angehörigen seine Rede. Zuvor hatte der Oberstudienrat seine nun ehemaligen Schüler in den Mittelpunkt gestellt – aber auch dem einen oder anderen Elternteil beziehungsweise Erziehungsberechtigten einen Anteil an dem zu feiernden Erfolg bescheinigt.

Den meisten Schülern sei nicht alles ist in den Schoß gefallen. „Oft mussten Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte etwas nachhelfen, damit es weiterging. Und dass alle Anstrengungen zum Erfolg führten, das sehen Sie heute hier in der Aula.“ Den Schülern gab Ohlmann mit: „Wichtig ist, dass man mit dem Erreichten selbst zufrieden ist und das Ergebnis als Grundlage für das weitere berufliche Leben begreift.“ Den Blick auf die kommenden Herausforderungen gerichtet, die auf die Abiturienten warten, sagte der Schulleiter: „Auf eigenen Füßen stehen, ist anstrengend. Auf eigenen Füßen stehen heißt, erwachsen werden wollen. Und das ist nicht leicht, braucht seine Zeit. Geht nicht von jetzt auf gleich: Abitur – zack – erwachsen. Dazwischen liegt eine kritische Zeit. Das ist die Zeit der großen Fragen.“ Will ich studieren? Will ich eine Ausbildung machen? Kann ich später in dem Beruf arbeiten? Will ich von zu Hause ausziehen? Will ich ins Ausland? Wenn diese Fragen beantwortet werden könnten, „dann bin ich auf dem Weg, erwachsen zu werden.“ Ein Ausspruch des Begründers des Franziskanerordens, Franz von Assisi, sei hierbei ein guter Leitspruch: „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“

Die Namen der 68 Wendalinum-Abiturienten in alphabetischer Reihenfolge:

Katrin Bassing (Urweiler), Julien Bauer (Hofeld), Lisa-Marie Bauer (St. Wendel), Conrad Bäumchen (St. Wendel), Jonas Brill (Alsweiler), Jasmin Ebrahim (Theley), Kevin Felsing (Namborn), Carolin Fleck (Namborn), Fabienne Franke (Furschweiler), Luca Fuchs (Remmesweiler), Friederike Gabriel (Hoof), Lukas Gerber (Gronig), Kinza Ghulam (St. Wendel), André Gillen (Alsweiler), Jonas Hasmann (Niederlinxweiler), Maurice Haßdenteufel (Bliesen), Marie-Christin Heinrich (Haupersweiler), Michelle-Chiara Herz (St. Wendel), Felix Heß (Tholey), Moritz Hinke (Urexweiler), Felix-Konstantin Hoffmann (Niederlinxweiler), Emma Hoffmann (Alsweiler), Yannick Huck (Oberlinxweiler), Ferhan Karaca (St. Wendel), Sofia Kaydanska (Baltersweiler), Anna-Karolina Keßler (Urexweiler), Jil Kirch (Theley), Laura Kirsch (Urexweiler), Carolina Klein (Oberkirchen), Marie-Claire Kömen (Hirstein), Maik Kreutzer (Baltersweiler), Arne Kreuz (Marpingen), Lisa-Marie Lang (Osterbrücken), Antonia Lang (Tholey), Celina Leinen (Hasborn), Hanna Lermen (Theley), Melvin Lewis (St. Wendel), David Simon Lindler (Theley), Maximilian Lüder (Pinsweiler), David Malone (Marpingen), Colin Maurer (Theley), David Merckel (Urexweiler), Mathis Meyer (Theley), Karina Naumann (St. Wendel), Julia Nowak (St. Wendel), Noah Ohlmann (Urexweiler), Philip Paulus (Theley), Florian Raber (St. Wendel), Ines Recktenwald (Urexweiler), Alisha Reinhardt (St. Wendel), Lisa Rothhaar (Niederlinxweiler), Yannick Frank Schaly (St. Wendel), Victoria Scheidt (Hirzweiler), Kim Leonie Schimpf (Bliesen), Samuel Schirra (Urexweiler), Carla Schohl (Tholey), Gina Schwan (Niederlinxweiler), Paul Siemer (St. Wendel), Laurine Sonnhalter (Tholey), Maren Später (Osterbrücken), Nino Steffeck (Oberlinxweiler), Christina Stenger (Güdesweiler), Marie Stühring (Oberlinxweiler), Luca Stutz (Marpingen), Luisa Theobald (Alsweiler), Johannes Theobald (Alsweiler), Tobias Wolter (Winterbach), Sophie Kathrin Zeyer (St. Wendel).

Die Schüler erreichten eine durchschnittliche Abiturnote von 2,29.