Weltklasse-Schwimmer Thomas Lurz bei IHL Regional in Oberlinxweiler zu Gast

IHK Regional in Oberlinxweiler : Weltmeister will aus Mitarbeitern Weltmeister machen

Wenn man gewinnen will, muss man einmal mehr trainieren als die Konkurrenz. Auf das Wirtschaftsleben übertragen, ist das auch nicht anders“ – Thomas Lurz, ehemaliger deutscher Top-Schwimmer, zeigte in Oberlinxweiler auf, was man mit Beharrlichkeit, Ehrgeiz und Motivation alles er reichen kann.

Lurz hat viel erreicht, ist mit zwölf  Weltmeistertiteln im Freiwasserschwimmen Deutschlands erfolgreichster Schwimmer. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung hatte IHK Regional St. Wendel zur gut besuchten Jahresabschlussveranstaltung in die Kulturscheune geladen.

Thomas Lurz hat 20 Jahre lang Spitzensport betrieben, nebenbei ein Studium als Diplom-Sozialpädagoge abgeschlossen und den „Master of Business Administration“ gemacht. Auch im Beruf hat er es zu was gebracht, ist heute Personaldirektor beim Textilunternehmen s.oliver in seiner Heimatstadt Würzburg. Äußerst kurzweilig galoppierte Lurz bei seinem Vortrag „Machen Sie Ihre Mitarbeiter zu Weltmeistern“ durch seinen Alltag als Sportler, ging auf viele Siege, aber auch bittere Niederlagen während seiner Karriere ein, die der heute 39-Jährige vor vier Jahren beendete. 3500 Kilometer pro Jahr schwamm Lurz durchs Wasser, sogar an Heilig Abend habe er trainiert. „Ich habe jeden Tag alles dafür getan, der Beste zu sein. Das hat mir für die Wettkämpfe die nötige mentale Stärke gegeben“, berichtete Lurz. Diese Wettkämpfe fanden oft in den Hafenbecken großer Metropolen statt, wo das Wasser arg verschmutzt ist. Das seien harte Bedingungen gewesen. Jammern nutze da wenig: „Es gewinnen die, die die Rahmenbedingungen akzeptieren und annehmen. Nur die Ergebnisse zählen.“

Ganz wichtig für Erfolge im Sport wie in der Wirtschaft sei der Trainer, die Führungskraft. „Ein Trainer muss Vorbild sein, Dir Orientierung geben, die Eigeninitiative fördern, Feedback geben“, stellte Lurz fest. Dies könne der Trainer aber nicht, wenn er mit dem Handy am Ohr am Beckenrand sitze. „Ein guter Trainer beobachtet Dich die ganze Zeit, verbessert, gibt Tipps. Das braucht man, um voran zu kommen.“ Gleiches gelte für die Führungskraft im Unternehmen, die müsse vorangehen und die Mitarbeiter begeistern.

Wichtigste Erfolgsbringer in Sport und Wirtschaft seien, so Lurz weiter, harte, schlaue und kontinuierliche Arbeit, Fähigkeit und Bereitschaft zur Anpassung, das Wissen um die Konsequenzen des eigenen Tuns sowie Achtsamkeit. Als typische Erfolgskiller führte er Bequemlichkeit, geringes Vertrauen in sich selbst und Unklarheit über die persönlichen Ziele auf.

Am Ende seines rund einstündigen Vortrags resümierte Thomas Lurz: „Erfolg hat immer drei Buchstaben T-U-N. Man darf niemals aufgeben, muss immer kämpfen. Wer fleißig ist, hat eine große Chance, Erfolg zu haben.“