Warnung der Polizei vor Fahrten nach Alkoholgenuss in Zusammenhang mit dem Besuch von Weihnachtsmärkten

Warnung der Polizei : Nach zu viel Glühwein oder Bier nicht mehr fahren

 Für viele Menschen sind die vier Adventswochen  die  schönste Zeit des Jahres. Das verbinden sie auch mit den Besuchen von Advents- und Weihnachtsmärkten.  Außerdem finden in dieser Zeit  viele Betriebs- und Weihnachtsfeiern statt.

Bei diesen Anlässen wird oft ausgiebig gefeiert. Außer Leckereien werden dort auch alkoholische Getränke wie Glühweine oder  Schnäpse  konsumiert. Nicht selten kommt es  zu feuchtfröhlichen Feiern. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Menschen in dieser Stimmungslage nicht mehr die Gefahren erkennen, die  entstehen können.

Wie die Polizei weiter mitteilt, sei  manch ein Besucher  anschließend trotz Alkoholkonsums noch Auto gefahren. Es habe sich zwar oft nur um kurze Wegstrecken gehandelt. Dabei werde der Alkoholkonsum der vergangenen Stunden oft ausgeblendet oder bagatellisiert.

Gerade dies birgt Gefahren in sich. So sei es in der Vergangenheit nicht selten zu Verkehrsunfällen mit erheblichen Folgen gekommen. Aber auch bei so genannten folgenlosen Trunkenheitsfahrten habe das Fahren unter Alkoholeinfluss oftmals weitreichende Konsequenzen für die Betreffenden, so die Polizei weiter. Und nennt als Beispiel den  Entzug der Fahrerlaubnis.

Die Polizei warnt daher vor der Verkehrsteilnahme nach Alkoholkonsum. Stattdessen rät sie dazu, sich  von Personen mitnehmen zu lassen, die keinen Alkohol getrunken haben oder öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.