Vortrag in St. Wendel Wie Gemeinden gegen Lichtverschmutzung vorgehen

St Wendel · Am Dienstag, 7. März, 18 Uhr, hält Christoph Pütz einen Vortrag zum Thema „Lichtverschmutzung“ im Kultur- und Bildungs-Institut, Werschweilerstraße 14.

 Eine Laterne hinter einem Baum strahlt in alle Richtungen. Wie Lichtverschmutzung entgegengewirkt werden kann, wird in dem Vortrag besprochen.

Eine Laterne hinter einem Baum strahlt in alle Richtungen. Wie Lichtverschmutzung entgegengewirkt werden kann, wird in dem Vortrag besprochen.

Foto: Sebastian Voltmer

Die Veranstaltung dauert zwei Stunden und kostet 4,80 Euro pro Person.

Lichtverschmutzung ist allgegenwärtig und hat seinen Ursprung in der übertriebenen Beleuchtung der nächtlichen Natur, teilt eine Sprecherin des Landratsamtes mit. Neben den rasant steigenden Energiekosten hat dies zudem noch Folgen für Mensch und Natur, die uns zum Gegensteuern bewegen. Teilnehmer erfahren in diesem Vortrag, welche Gefährdungen für die Ökologie daraus erwachen und welche Möglichkeiten es zur intelligenten und nachhaltigen Beleuchtung gibt. Der Vortrag hat einen direkten Bezug zum Projekt „Sankt-Wendeler-Sternen-Land“ und erläutert zudem, wie die Gemeinden Nohfelden, Nonnweiler und Oberthal vor Ort im Landkreis  gegen die Lichtverschmutzung vorgehen wollen und welche Ergebnisse bereits erzielt wurden.

Anmeldung bis Montag, 6. März, 15 Uhr, möglich: Kreisvolkshochschule St. Wendel, Telefon (0 68 51) 8 01 40 11, E-Mail: kvhs@lkwnd.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort