1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Volleyball-Zweitligist hat erneut einen Doppelspieltag auswärts

Volleyball : Wird der Neuzugang wieder zum „Mann des Spiels“?

Für die Zweitliga-Volleyballer des TV Bliesen steht wieder ein Auswärts-Doppelspieltag an – und ein Sieg im Kellerduell gegen Friedrichshafen ist Pflicht. Dazu will auch Jungspund Aaron Neumann seinen Teil beitragen.

Der Blick auf die Tabelle weckt bei den Volleyballern des Zweitliga-Aufsteigers TV Bliesen derzeit nicht gerade Begeisterungsstürme. Nur drei Punkte aus neun Partien, vorletzter Tabellenplatz. Doch es gibt auch eine beeindruckend positive Bilanz, die von Aaron Neumann nämlich. In einem Drittel der Spiele wurde der Neuzugang zum „Most valuable player“ (MVP) seiner Mannschaft gewählt, was auf Deutsch soviel wie „Mann des Spiels“ bedeutet.

Dem Außenangreifer wurde diese Ehre gleich bei seinem Debüt beim 3:1-Heimsieg gegen die TGM Mainz-Gonsenheim sowie bei den beiden Niederlagen gegen die L.E. Volleys Leipzig (1:3) und den TV Mühldorf (0:3) zuteil.

„Das kam auf jeden Fall ein wenig überraschend für mich“, erzählt der 18-Jährige, der aus Wiesbaden stammt, lächelnd. „In einigen der Spiele hätte ich mir die Auszeichnung auch selbst nicht unbedingt gegeben – zum Beispiel gegen Mainz-Gonsenheim“, ergänzt der Außenangreifer bescheiden.

In dieser Partie wurde der 1,92 Meter große Jungspund nämlich erst im vierten Satz eingewechselt. Zwar stand Neumann nur bei wenigen Ballwechseln auf dem Feld – doch in der entscheidenden Phase war der Nachwuchsakteur voll da: Nachdem Bliesen zwischenzeitlich mit 16:19 zurücklag, hatte Neumann mit einigen Punktgewinnen sowie einer guten Aufschlagserie großen Anteil daran, dass der Aufsteiger den ersten Zweitliga-Sieg seiner Geschichte feiern konnte. „Aaron hat uns im vierten Satz die nötigen Punkte zum Sieg gebracht“, lobte Bliesens Trainer Burkhard Disch seinen jüngsten Schützling anschließend.

Über weitere Auszeichnungen als bester Spieler an diesem Wochenende würde sich Neumann sicher freuen. Dazu hat der 18-Jährige gleich zweimal Gelegenheit. Denn zum zweiten Mal in Folge steht für ihn und sein Team ein Doppelspieltag mit zwei Auswärts-Begegnungen an.

Am vergangenen Wochenende führte die Reise den Liganeuling nach Sachsen, wo es für den Tabellenvorletzten Niederlagen gegen die GSVE Delitzsch (0:3) und den VC Dresden (1:3). Dieses Mal fährt der Tross des Zweitligisten nach Süden: Am Bodensee ist Bliesen zunächst am Samstag um 16 Uhr bei den Volley Youngstars Friedrichshafen zu Gast. Exakt 24 Stunden später schlägt das Team dann beim Tabellenzweiten TSV Mimmenhausen auf.

Vor allem die Partie in Friedrichshafen ist für Bliesen besonders wichtig. „Da müssen wir einfach unsere Chance auf Punkte nutzen“, fordert auch Neumann. Denn das Team der Gastgeber ist Tabellenletzter. Bei den Young Volleystars handelt es sich um einen Bundesstützpunkt. Das bedeutet, dass in diesem Team ausnahmslos junge Talente spielen. Teams aus Bundesstützpunkten haben einen Sonderstatus: Sie nehmen zwar regulär am Spielbetrieb teil und fließen auch in die Wertung ein, sie können aber nicht sportlich absteigen.

Für einen solchen Bundesstützpunkt ging auch Neumann in den vergangenen Jahren ans Netz: Der Außenangreifer wurde im Volleyball-Internat Frankfurt ausgebildet. Die Hessen spielen momentan in der 2. Liga Nord. Neumann wollte sich nach seiner Zeit im Internat diese Saison bei einem „echten“ Herren-Team durchbeißen.

Dabei fiel die Wahl auf Bliesen. „Ausschlaggebend war für mich dafür vor allem der Trainer“, berichtet das Talent. „Burkhard war luxemburgischer Nationaltrainer und ist jetzt Nationaltrainer in Island. Das spricht für sich. Zudem hat mir der Verein die Möglichkeit gegeben, meinen Bundesfreiwilligendienst zu machen.“

Neumann absolviert diesen an der Nikolaus-Obertreis-Grundschule in St. Wendel. Dort hilft der Volleyballer bei Vertretungen und in der freiwilligen Ganztagsbetreuung. „Ich wollte einmal in den sozialen Bereich reinschnuppern, um zu sehen, ob das vielleicht später beruflich etwas für mich ist“, berichtet der 18-Jährige. Dabei erlebte der TV-Akteur etwas für ihn völlig Neues: „Die Kinder dort sprechen mich manchmal auf meinen Sport an. Das ist das erste Mal in meinem Leben, dass mir so etwas passiert“, verrät er lächelnd.

Prinzipiell strebt der Nachwuchsspieler derzeit aber keine Karriere im sozialen Bereich, sondern als Profisportler an: „Mein Ziel ist es, Erstligaspieler zu werden“, erklärt Neumann selbstbewusst. Damit dieser Traum wahr wird, dafür gibt Neumann in Bliesen in den Übungseinheiten und in den Spielen Gas: „Ich denke, meine Annahme ist schon besser geworden als am Anfang der Saison“, freut sich das Talent über erste Fortschritte. „Zudem versuche ich gerade, viel im mentalen Bereich zu arbeiten. Auch da ist es schon deutlich besser geworden“, urteilt der 18-Jährige.