| 20:58 Uhr

Volleyball
Bliesen gewinnt nach „Braswell-Show“

 Stephen Braswell (Nummer 7) war der Mann des Tages und machte die letzten fünf Punkte des TV Bliesen fast im Alleingang. Nach dem dritten Sieg im vierten Spiel kann Bliesen mit dem Saisonstart mehr als zufrieden sein.
Stephen Braswell (Nummer 7) war der Mann des Tages und machte die letzten fünf Punkte des TV Bliesen fast im Alleingang. Nach dem dritten Sieg im vierten Spiel kann Bliesen mit dem Saisonstart mehr als zufrieden sein. FOTO: B&K / Bonenberger/
St. Wendel. Die Volleyballer des TV Bliesen haben am Samstag einen 3:1-Heimsieg gegen den USC Konstanz gefeiert. Vor 400 Zuschauern glänzten dabei wieder einige der Neuzugänge – allen voran der Amerikaner Stephen Braswell. Von Philipp Semmler

Das Heimspiel des TV Bliesen gegen den USC Konstanz wurde in den letzten Minuten zu einer „Stephen-Braswell-Show“. Der 23-jährige Amerikaner war im vierten Satz nämlich überhaupt nicht mehr zu bremsen. Nach einer 2:1-Satzführung für den TV lagen die Gastgeber im vierten Satz klar vorne. Dann machte Braswell den Sack quasi im Alleingang zu. Die letzten fünf Punkte, die der TV beim 25:17 in diesem Durchgang holte, gingen alle auf das Konto des Neuzugangs.


Beeindruckt von der Leistung des 23-Jährigen zeigte sich danach auch Bliesens Trainer Michael Hefter. „Stephen hat in diesem Spiel insgesamt 24 Punkte für uns gemacht. Das ist für einen Außenangreifer eine außergewöhnliche Bilanz“, erklärte der Übungsleiter strahlend.

Kein Wunder, dass der Außenangreifer nach der Partie auch zum „Man of the match“ gewählt wurde. Diese Auszeichnung hatte der Neuzugang schon beim 3:2-Erfolg gegen den TSV Stuttgart 14 Tage zuvor erhalten.



Einige der Bälle, die Braswell ins gegnerische Feld beförderte, bekam der Amerikaner von seinem vor 14 Tagen verpflichteten Landsmann Matthew Elias aufgelegt. Der Zuspieler feierte gegen Konstanz sein Heimdebüt. „Da Matthew noch ganz neu ist, war es klar, dass es noch das ein oder andere Abstimmungsproblem geben würde. Insgesamt lief das aber schon ordentlich“, analysierte Hefter.

Ebenfalls sein Heimdebüt feierte Libero Lucas Hefter, der Sohn von Bliesens Übungsleiter. Während Elias allerdings die gesamte Spielzeit auf dem Feld stand, kam Hefter junior nur zu einem Kurzeinsatz im vierten Durchgang. Ansonsten spielte wie gewohnt Sandy Schumacher auf dieser Position.

Der Erfolg gegen Konstanz war für Bliesen der dritte Sieg im vierten Saisonspiel. In der Tabelle steht der TV damit auf Platz vier. Ein guter Start also – zumal der neue Übungsleiter Hefter vor der Saison das Leistungsvermögen seines neu formierten Teams noch nicht so recht einschätzen konnte.

Doch die neuen Trümpfe scheinen bislang zu stechen. „Wir sind jetzt im vorderen Mittelfeld der Tabelle. Wenn wir dort bis zum Saisonende bleiben, wäre das super. Dann könnten wir entspannt arbeiten und die Mannschaft ohne Druck weiterentwickeln“, sagt Hefter.

Dass der TV derzeit keinen Druck hat, dafür sorgte auch der Heimsieg gegen Konstanz. „Wir haben bis zum Jahresende insgesamt nur drei Heimspiele, deshalb ist es enorm wichtig, dass wir diese gewinnen“, erläutert Hefter.

Der Sieg am Samstag gegen die Gäste vom Bodensee war dabei hart erkämpft. Im ersten Satz duellierten sich beide Teams zunächst auf Augenhöhe. Erst am Ende des Durchgangs konnte Bliesen sich ein wenig absetzen und den Durchgang mit 25:21 gewinnen.

Wie schon so oft in den vergangenen anderthalb Jahren verpennte der TV dann aber den zweiten Durchgang. Konstanz kam schnell zu einer 6:1- und einer 11:3-Führung. Die Gastgeber kamen zwar noch einmal auf 17:20 heran. Doch die Bürde des hohen Rückstandes war am Ende zu hoch. Der USC schaffte mit einem 25:21 den Satzausgleich.

Danach lief es bei Bliesen wieder besser. „Die Pause nach dem zweiten Satz hat uns gut getan“, meinte Hefter. In der drehte er an einigen Stellschrauben – und danach lief es wieder. Der dritte Satz ging noch relativ knapp mit 25:22 an Bliesen. Im vierten Satz dominierten die Nordsaarländer dann den Gegner nach Belieben.

Am kommenden Samstag wartet auf das Hefter-Team nun die bislang härteste Nuss in dieser Saison: Um 20 Uhr spielt Bliesen beim Tabellenführer TuS Kriftel. Die Hessen, für die seit dieser Saison auch der ehemalige Bliesener Lukas Scholtes aufläuft, gewannen bislang alle ihre Begegnungen mit 3:0.