1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Volleyball 2 Liga: TV Bliesen am Samstag mit Heimspiel gegen Delitzsch

Volleyball : Die Hoffnung auf den Klassenverbleib lebt

Volleyball-Zweitligist TV Bliesen startet in die wichtigen „Heimspiel-Wochen“. Team-Küken Fynn Krämer gibt sich optimistisch.

Online-Treffen beim Homeschooling und danach ab zum Training am Netz: Nachwuchsakteur Fynn Krämer will mit dem TV Bliesen in der 2. Volleyball-Liga bleiben. An diesem Samstag, 19 Uhr, trifft der Tabellenvorletzte im St. Wendeler Sportzentrum auf den Elften GSVE Delitzsch. Es ist der Auftakt von fünf Heimspielen in Serie. „Der Glaube, dass wir in der Liga bleiben werden, ist noch da“, sagt Krämer. Und der Außenangreifer, mit 16 Jahren der jüngste in Reihen des Zweitligisten, ergänzt sofort: „Wir haben durchaus Chancen, gegen Delitzsch zu gewinnen“. Genau das ist nach zuletzt acht Niederlagen am Stück von essenzieller Bedeutung. „Klar waren wir nach den Niederlagen ziemlich gefrustet, doch jeder legt schnell wieder den Fokus auf das nächste Training, um mit der Mannschaft das beste rauszuholen“, berichtet Krämer.

Für ihn fühle es sich „richtig cool“ an, im Zweitliga-Aufgebot mitmischen zu können. Auch wenn die Einsatzzeiten des 16-Jährigen noch überschaubar sind. „Das erwarte ich auch gar nicht anders“, sagt Krämer. Aber er will sich Woche für Woche beweisen, das Beste geben, um sich dann mit der einen oder anderen Spielminute zu belohnen. 

Von den vier wöchentlichen Trainingseinheiten verpasst der in Schiffweiler wohnende Schüler keine. „Beim Homeschooling habe ich maximal zwei Online-Treffen pro Tag. Das ist entspannter als beim Präsenzunterricht“, erklärt er. In den Übungseinheiten erhalte er wertvolle Tipps von älteren Mitspielern. „Der ein oder andere Anpfiff ist auch mal dabei – und gehört auch dazu“, findet Krämer. Vor vier Jahren hat der 1,90 Meter große Außenangreifer an der Schule in Ottweiler mit dem Volleyball begonnen. Im vergangenen Jahr hat er als Kapitän mit der U 18 des TV Bliesen den Saartitel geholt und ist für das von Gerd Rauch trainierte Oberligateam ans Netz gegangen. „Mein Ziel ist, einmal in der 1. Liga oder im Ausland zu spielen. Im Moment ist das alles noch weit weg, aber ich arbeite daraufhin.“ Gegen Delitzsch will Krämer mithelfen, dass der TVB nach mehr als drei Monaten wieder einen Erfolg  feiern kann. „In den letzten Spielen haben wir im ersten Satz immer gut mitgehalten. Dass wir dann nicht mehr rausgeholt haben, hat an uns gelegen, weil wir zu viele vermeidbare Fehler gemacht haben.“ Mit einem Heimsieg kann der TVB punktemäßig zum Drittletzten Mainz-Gonsenheim aufschließen, danach kommen mit Freiburg ein Team aus dem unteren Tabellendrittel sowie Schlusslicht Friedrichshafen ins Sportzentrum.

Mitfiebern können die TVB-Anhänger weiter nur im heimischen Wohnzimmer via Live-Stream:

www.tvbliesen-volleyball.de