VdK trauert um seine Ehrenvorsitzende Ruthilde Böning

VdK trauert um seine Ehrenvorsitzende Ruthilde Böning

Winterbach. Um Ruthilde Böning (Foto: privat), Ehrenvorsitzende des VdK Winterbach und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, trauern die Mitglieder ihres Vereins. Nach ihrem Rücktritt als Vorsitzende im August 2011 begleitete sie trotz gesundheitlicher Probleme die Arbeit des Sozialverbandes mit Rat und Tat

Winterbach. Um Ruthilde Böning (Foto: privat), Ehrenvorsitzende des VdK Winterbach und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, trauern die Mitglieder ihres Vereins. Nach ihrem Rücktritt als Vorsitzende im August 2011 begleitete sie trotz gesundheitlicher Probleme die Arbeit des Sozialverbandes mit Rat und Tat. Der VdK Winterbach stand 2003 vor seiner Auflösung, als Ruthilde Böning, gerade erst Mitglied geworden, die Verantwortung als Vorsitzende übernahm. Sie entwickelte ein Konzept, um das Verbandsleben für die Mitglieder attraktiver zu gestalten. So wuchs die Mitgliederzahl von Jahr zu Jahr und stieg auf über 100 bis heute. 2010 wurde auf ihre Anregung hin im Ortsverband Winterbach der "Behördenlotsendienst" (heute "Bürgerlotsendienst") eingerichtet, der Menschen helfen soll, ihre Rechte im "Behördendschungel und Vorschriftenwald" zu erkämpfen. Für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten, auch in anderen Bereichen, erhielt sie 2009 das Bundesverdienstkreuz. Ruthilde Böning hinterlässt im Winterbacher Vereinsleben eine schmerzliche Lücke. maw