Zeitung macht Schule : Lohnt sich der Kauf von Bio-Obst?

Die Situation ist vielen bekannt: Man steht im Supermarkt und überlegt, ob man nun besser das teure Bio-Obst oder die günstigeren Früchte nehmen soll. Das Bio-Siegel zeichnet nur bestimmte Produkte aus.

Hierfür darf das Produkt weder durch gentechnisch veränderte Organismen noch durch den Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln erzeugt werden. Das Produkt muss ohne lösliche mineralische Dünger hergestellt werden. Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Farbstoffe und Emulgatoren sind verboten. Bei der Verarbeitung dürfen nur 49 Zusatzstoffe eingearbeitet werden. Gesünder sind Bio-Produkte, die Lage der Bauern ist bei Bio-Obst besser.

Doch das Obst hat auch seinen Preis. Im Vergleich zu herkömmlichem Obst kann Bio mehr als doppelt soviel kosten. Viele Menschen mögen angesichts des Preises durchaus Zweifel haben, ob sich der Kauf lohnt und ob die Qualität besser ist.

Eine nicht-repräsentative Umfrage mit 50 Personen jeder Altersgruppe aus dem Umfeld von St. Wendel hat ergeben, dass 30 Personen den Kauf sinnvoll finden und beim Einkauf auf „Bio“ achten. Zwölf vertraten die Meinung, dass es reichen würde, ab und zu Bio-Obst zu kaufen. Als unnötig stuften acht Personen Bio-Produkte ein. Jedoch gaben viele an, Obst aus dem Garten zu verwenden.

Elisa Althaus/ Vanessa Meisberger, Cusanus Gymnasium, Klasse 8b