1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

THW-Nachwuchs schließt Grundausbildung ab

THW-Nachwuchs schließt Grundausbildung ab

St. Wendel. 53 junge Frauen und Männer legten vergangenen Samstag auf dem Geländes des THW St. Wendel ihre Basis I-Prüfung ab. "Das ist quasi die Abschlussprüfung nach einjähriger Grundausbildung", erklärte Markus Wiedemann, hauptamtlicher Mitarbeiter des Geschäftsstellenbereichs Merzig, um was es bei der Prüfung ging

St. Wendel. 53 junge Frauen und Männer legten vergangenen Samstag auf dem Geländes des THW St. Wendel ihre Basis I-Prüfung ab. "Das ist quasi die Abschlussprüfung nach einjähriger Grundausbildung", erklärte Markus Wiedemann, hauptamtlicher Mitarbeiter des Geschäftsstellenbereichs Merzig, um was es bei der Prüfung ging. Die Prüflinge waren Nachwuchs-THW-ler aus den zwölf Ortsverbänden des Merziger Geschäftsbereichs, und geprüft wurden sie in Theorie und Praxis. Während der theoretische Bereich beispielsweise die Unfallverhütungsvorschriften sowie den rechtlichen Status des THW beleuchtete, war die praktische Prüfung in sieben Teile untergliedert. In der ersten Station mussten die Prüflinge, die in Vierer-Teams den Parcours durchliefen, eine Steckleiter zusammenbauen, eine Kette verlängern und eine brennende Puppe mittels einer Decke ablöschen. Auf der zweiten Station wurden Holz und Metall mit Säge oder Schleifgerät bearbeitet. Weiterhin wurde die Teamfähigkeit geprüft, Elektrotechnik war ein Thema, und Wasserpumpen wurden angeschlossen. Es gab einen Hydraulik-Teil und eine Meldung musste korrekt abgesetzt werden. Eine, die auf bestem Weg war, die Prüfung zu bestehen, hieß Claudia Kiefer und kam aus Mettlach. Sie gehörte zu den zehn Prozent Frauen unter den Prüflingen und hatte bereits fünf der sieben Stationen erfolgreich durchlaufen: "Bislang ist alles bestens gelaufen, und es sieht auch gut aus, dass ich insgesamt bestehe." Neun Jahre ist die 16-Jährige, die vor einem halben Jahr die Grundausbildung begann, schon im THW. Ihr Vater hat sie mehr oder weniger in den technischen Hilfsdienst mit hineingezogen. "Die Idee, Menschen zu helfen, hat mich schon immer fasziniert. Daher bin ich froh, dass ich, wenn ich jetzt die Prüfung bestehe, selbst mit der Mannschaft in die Einsätze gehen und anderen helfen kann", erzählte die junge Frau. tog