1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Theatersaison in St. Wendel mit vollem Spielplan

Theater : Küsse, Helden und die Thalbachs

Die St. Wendeler Theatergemeinschaft startet am 23. Januar in die neue Saison. Komödie, Thriller und Klassiker sind im Programm.

(red)  Der Saalbau ist renoviert, nun kann auch die Saison der Theatergemeinschaft St. Wendel starten. In der Zeit von Januar bis Mai 2019 gastieren dort wieder namhafte Tourneetheater mit bekannten Stücken. Alle Aufführungen beginnen um 19.30 Uhr.

Den Auftakt in die Theatersaison macht die theaterlust produktions GmbH aus Haag mit der musikalischen Kinderwunschbehandlungskomödie „Helden zeugen“ von John von Düffel am Mittwoch, 23. Januar. Zum Inhalt: Michaela und Michael sind ein echtes Vorzeige-Paar. Liebevoll, harmonisch und immer einander zugewandt. Beide wünschen sich ein Kind. Aber von alleine will es nicht klappen. Simone ist sich gar nicht so sicher, was ihren Kinderwunsch betrifft. Eines weiß sie aber genau: Ihre Mutter will Enkel. Der Haken an der Sache ist, dass Simone gerade der Mann dazu fehlt. Sandro macht sich über all das keine Gedanken. Sein geistiger Radius reicht gerade bis zur Ladentür. Für’s Haare-machen reicht es aber dicke. Dürften seine Kundinnen wählen, würde Sandro der bestaussehende Friseur der Stadt sein. Warum auch immer, findet er es ziemlich cool, sein Sperma zu spenden. Und genau da beginnt sein Problem. In der Kinderwunsch-Behandlungspraxis treffen diese vier Menschen aufeinander. Jeder mit seinen ganz individuellen Wünschen und Vorstellungen vom Kinderkriegen und Kinderhaben.

Nach der Komödie folgt dann von James Cawood am Samstag,  9. Februar, der Thriller „Ein brillanter Mord“, präsentiert vom a.gon-Theater aus München. Die Hauptrollen spielen die  Schauspieler Ursula Buschhorn und Michel Guillaume. In diesem  Thriller ist nichts wie es zunächst scheint. Ein Hotel in den Bergen, ein Schneesturm, kein einziger Gast. Die neuen Besitzer des Hauses, Olivia und Robert, wollen die ruhigen Tage genießen. Doch mit dieser Idylle ist es plötzlich vorbei, als ein mysteriöser Fremder vor der Tür steht. Olivia muss sich den dunklen Geheimnissen ihrer Vergangenheit stellen.

Als drittes Gastspiel folgt am Dienstag,  12. März, von den Gastspielen Berlin das Schauspiel „Die Glasmenagerie“ von Tennessee Williams. Katharina Thalbach inszeniert dieses weltberühmte Theaterstück mit ihrer Tochter Anna Thalbach und ihrer Enkelin Nellie Thalbach in den Hauptrollen.

Zum Inhalt: Es ist die Zeit der großen Depression – Amerika in den 1930er-Jahren. Amanda Wingfield lebt mit den erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Nach dem Verschwinden des Vaters sind die drei auf sich allein gestellt. Jedes Familienmitglied entflieht der Tristesse des ärmlichen Alltags auf seine eigene Weise. Erst mit Toms Freund Jim O´Connor zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre.

Das Tourneetheater Thespiskarren aus Hannover gastiert mit dem Schauspiel „Goethe – Wahlverwandtschaften“ von Johann Wolfgang von Goethe am Donnerstag,  4. April, in St. Wendel. Die Handlung des 1809 entstandenen Liebesromans ist zunächst so simpel wie zeitlos: Der alternde, reiche Eduard lebt mit seiner jüngeren Ehefrau Charlotte zurückgezogen auf seinem Schloss. Beide widmen sich mit Leidenschaft der Gestaltung des zugehörigen Parks. Eduard lädt seinen Freund Otto ein und bittet ihn um Pläne für die Umgestaltung des Parks. Um ebenfalls Gesellschaft zu haben, holt Charlotte ihre junge Nichte Ottilie auf das Landgut. Schon nach kurzer Zeit fühlt sich Eduard zu Ottilie hingezogen – Charlotte zu Otto. Was beide Paare weder sich noch einem anderen eingestehen wollen: Um der Konvention zu genügen, muss die Natur im Zaum gehalten werden. Doch sowohl bei der Gestaltung des Parks als auch in der Beziehung der beiden Paare setzt sich die Natur allmählich immer mehr durch.

Zum Saisonabschluss kommt am Donnerstag, 2. Mai, die a.gon Theater GmbH mit der romantischen Komödie „Nathalie küsst“ in den Saalbau. Die Hauptdarsteller sind Ursula Buschhorn und Peter Kremer. Zum Inhalt: Für Nathalie läuft das Leben perfekt. Sie hat ihre große Liebe geheiratet und einen vielversprechenden Job angetreten. Doch dann verliert ihr Mann durch einen Unfall sein Leben. Nathalie ist am Boden zerstört. Drei Jahre kann sie niemand an sich heranlassen. Eines Tages aber gibt sie ihrem neuen, unscheinbaren Kollegen Markus einen Kuss –  spontan und ohne nachzudenken. Dabei könnten die beiden nicht unterschiedlicher sein: eine hübsche, anmutige Frau und ein Tollpatsch mit lichtem Haar. Doch Nathalies Herz entscheidet sich schneller, als ihr Kopf es je könnte.