1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

SV Bliesen: Nachfolger für den scheidenden Trainer Jung ist gefunden

Fußball : Weingardt wird neuer Trainer beim SV Bliesen

Fußball-Bezirksligist SV Bliesen ist bei der Suche nach einem Nachfolger für den zum Saison-Ende scheidenden Trainer Christian Jung fündig geworden: Der ehemalige Oberliga-Spieler Norbert Weingardt wird neuer Übungsleiter bei den Schwarz-Weißen.

Weißer Rauch bei den Schwarz-Weißen. Die Fußballer des SV Bliesen aus der Bezirksliga St. Wendel haben einen neuen Übungsleiter für die kommende Runde gefunden: Norbert Weingardt aus Schiffweiler wird Amtsinhaber Christian Jung beerben, der zu Landesligist SG Bostalsee wechselt (wir berichteten). „Wir sind sehr froh, dass sich Norbert, den ich von einer früheren Arbeitsstelle her kenne, für uns entschieden hat, da er auch andere Angebote hatte“, erklärt Bliesens Spielausschuss-Vorsitzender Oliver Backes.

Weingardt ist schon lange Jahre im Trainer-Geschäft tätig. Das war Bliesens Vorstand bei der Suche nach einem Jung-Nachfolger auch wichtig: „Wir brauchen jemanden wie Norbert, der als erfahrener Trainer das vorhandene Potential der Mannschaft abrufen kann.“

Zuletzt war der ehemalige Mittelfeldspieler (Weingardt stand unter anderem für die FSG Schiffweiler in der Oberliga auf dem Feld) bis zur Winterpause der Saison 19/20 bei der SVGG Altenwald II tätig, die er an die Tabellenspitze der Kreisliga A Südsaar führte.

Davor trainierte Weingardt den SC Falscheid, den SV Stennweiler, den TuS Steinbach II sowie die zweite und erste Mannschaft seines Heimatvereins Schiffweiler. Mit Steinbach II und Schiffweiler wurde er jeweils Meister in der Kreisliga A. Später stand er bei der FSG auch in der Verbandsliga in der sportlichen Verantwortung.

Weingardt sagt zu den Gründen, die den Ausschlag für Bliesen gaben: „Es kamen viele Dinge zusammen, die mich überzeugt haben: Ich hatte ein sehr gutes Gespräch mit den Verantwortlichen, und auch die Voraussetzungen sind gut. Hier gibt es eine junge Mannschaft, die mitzieht – und es gibt einen neuen Kunstrasenplatz.“

Was er kommende Saison genau mit seinem Team erreichen möchte, kann der erfahrene Übungsleiter allerdings aktuell noch nicht beurteilen: „Ich kann jetzt noch nicht sagen, wir wollen unter die ersten drei oder die ersten fünf. Da muss ich mir erst mal selbst ein Bild von der Mannschaft verschaffen. Ich bin aber kein Trainer, der nur etwas verwalten möchte.“

Doch nicht nur die Trainerfrage hat der SV Bliesen geklärt, auch die Gespräche mit dem aktuellen Kader sind abgeschlossen. Mit einem für den Verein erfreulichen Ergebnis: „Alle Spieler bleiben bei uns. Es gibt niemanden, der weggeht oder aufhört. Dadurch haben wir weiter einen großen und breiten Kader. Deshalb müssen wir nicht groß auf die Suche nach Neuzugängen gehen“, berichtet Backes.

In der momentan wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Spielzeit steht Bliesen übrigens mit sieben Punkte aus fünf Begegnungen auf Rang zehn. Der Rückstand zum Tabellenfünften SC Alsweiler, der schon eine Partie mehr absolviert hat, beträgt allerdings nur drei Punkte.

Bliesen gewann im bisherigen Saisonverlauf bei der SG Marpingen-Urexweiler II (5:2) und zu Hause gegen den STV Urweiler (2:0). Niederlagen gab es gegen Tabellenführer SG Peterberg (1:3) und Meisterschaftsanwärter SG Scheuern-Steinbach/Dörsdorf (0:2). Gegen den amtierenden Vizemeister SG Dirmingen-Berschweiler erreichte der SV ein Unentschieden (2:2).