SV Bliesen feiert von Freitag bis Sonntag 100-jähriges Bestehen

Ein volles Jahrhundert : Fußballfreunde sind seit 100 Jahren am Ball

Der SV Blies Bliesen feiert seinen runden Geburtstag von Freitag bis Sonntag. Der Verein hat heute 340 Mitglieder.

Im Sommer 1919 trafen sich neun Fußballidealisten in der Wirtschaft Schwarz und legten den Grundstein für die Gründung des Sportvereines (SV) „Blies“ Bliesen. 100 Jahre später wird dieses Ereignis von Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. Juli, mit einer großen Feier im Schänzchenpark gewürdigt.

17 Gründerväter zählte der Verein damals, heute sind es 340 Mitglieder. Michel Ambos hieß der erste Vorsitzende, 100 Jahre später steht Hans-Jürgen Breitenstein an der Vereinsspitze. Anfangs rollte der Ball auf der Schäferwiese, ehe die Gemeinde dem SV den alten Brandweiher auf dem Schänzchen als Spielstätte, auf dem heute die Schulturnhalle steht, zur Verfügung stellte. Die Mannschaften aus Marpingen, Oberlinxweiler oder Urweiler kamen zu Freundschaftsspielen nach Bliesen. Bis nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges mischte der SV in der A-Klasse mit und stieg 1948 in die Bezirksklasse auf.

Allerdings traf dann ein Schicksalsschlag den Verein. Bei der Fahrt zum Auswärtsspiel nach Marpingen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit Todesfolge sowie mehreren schwerst verletzten Spielern. Das konnte das Team nicht verkraften, Bliesen stieg wieder ab. 1957 wurde im Zuge der Wiedereingliederung des Saarlandes auch im Sportgeschehen die Angleichung an die Verhältnisse in der Bundesrepublik vollzogen. Der jetzige Sportplatz auf dem Schänzchen ist zwei Jahre später fertiggestellt und mit einer Leichtathletikveranstaltung eingeweiht worden. 1970 wurde die Flutlichtanlage installiert und die Vereinsmitglieder begannen in Eigenregie mit dem Bau eines Clubheimes.

Ende der 1960er-Jahre brachte der SV mit Bernd Franke seinen bekanntesten Spieler hervor. Über Bliesen, Saar 05 Saarbrücken wechselte der Torwart zu Fortuna Düsseldorf und Eintracht Braunschweig in die Bundesliga. Pech für Franke, weil er die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien wegen eines Beinbruchs verpasste. 1982 war er bei der WM in Spanien zweiter Mann hinter dem Kölner Toni Schumacher und 1984 Stammtorhüter bei den Olympischen Spielen in Los Angeles. Franke absolvierte sieben A-Länderspiele und stand in der Bundesliga 345 Mal zwischen den Pfosten.

Seine ehemaligen Mannschaftskameraden aus Bliesen stiegen 1971 in die Amateurliga Ost auf und 1977 ging es gar hoch in die Saarliga, die heutige Verbandsliga. Acht Jahre kickte der SV in der höchsten saarländischen Amateurklasse. Bis zum Jahr 2002 wurde die Sportanlage komplett umgebaut, der Aschenplatz gegen einen Kunstrasen ausgetauscht. 2008 startete erstmals eine Frauenmannschaft, die dann nach zehn Jahren mangels Spielerinnen wieder aufhörte. Im Juni 2015 wurde der Fifa-Weltpokal, den die Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien errungen hat, auf dem Bliesener Dorfplatz vorgestellt. Ein Jahr später wurde im Schänzchenpark ein neuer Kunstrasenbelag verlegt, die neue Flutlichtanlage erstrahlt seit 2018.

Die erste Mannschaft des SV ist ein fester Bestandteil der Bezirksliga St. Wendel, die Reserve tritt in der Kreisliga B an. 70 Jugendspieler kicken in einer großen Spielgemeinschaft mit den Vereinen aus Gronig, Oberthal, Winterbach und Neunkirchen/Nahe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung