Stühlerücken in der Landesliga

Gleich fünf Vereine aus der Fußball-Landesliga Nord gaben in den vergangenen Tagen Personal-Entscheidungen bezüglich ihrer Trainer bekannt. Bei zwei Clubs gab es Trainer-Trennungen mit sofortiger Wirkung.

Seit einer Woche sind die Amateur-Fußballer in der Winterpause. Und dennoch ging es in den vergangenen Tagen teilweise richtig rund. Vor allem in der Landesliga Nord. Denn dort gibt es derzeit ein großes Stühle-Rücken. Gleich mehrere Clubs aus dem Kreisgebiet fällten in den vergangenen Tagen Trainer-Entscheidungen.

Der SV Hasborn II trennte sich Ende vergangener Woche in beiderseitigem Einvernehmen von Trainer Roland Fuchs (wir berichteten kurz). "Es hat einfach nicht mehr richtig gepasst", begründet Hasborns Vorsitzender Joachim Warken die Entscheidung. "Ich hatte das Gefühl, dass ich die Mannschaft nicht mehr richtig erreiche", erklärt Fuchs. Hasborn II ist als Tabellenvorletzter mitten im Abstiegskampf.

Bei den SF Tholey haben sich der Verein und Björn Tarillon, der die Sportfreunde seit Saisonbeginn gemeinsam mit Norman Scherer trainiert hatte, daraufhin geeinigt, dass Tarillon ab der Rückrunde nicht mehr als Spielertrainer fungieren wird. Als Spieler bleibt Tarillon den Sportfreunden aber erhalten. Das Traineramt wird bis zum Ende der Runde von Scherer allein ausgeübt. Dies bestätigte Oliver Müller vom Spielausschuss der SF gestern auf SZ-Anfrage. "Ich bin aus privaten und beruflichen Gründen zu viel eingespannt und muss deshalb kürzer treten", erklärt Tarillon.

Zudem vermeldet Tholey noch einen Spieler-Neuzugang in der Winterpause. Vom Saarlandligisten SG Saubach wechselt Mittelfeldspieler Mike Forster zum aktuellen Tabellenneunten. Der in Tholey wohnende Forster war in Saubach Kapitän und Stammspieler. Er möchte jedoch aus familiären Gründen etwas kürzer treten und hat sich deshalb zu einem Wechsel zu den SF entschlossen.

Die SG Bostalsee und Trainer Michael Zägel haben derweil gemeinsam entschieden, dass sie sich am Saisonende trennen werden. "Michael ist jetzt sieben Jahre bei uns, und wir sind beide der Meinung gewesen, dass es für beide Seiten jetzt der richtige Zeitpunkt ist, etwas Neues zu machen", sagt der SG-Vorsitzende Stefan Kunz.

Ein Nachfolger für Zägel steht auch schon fest: Frank Backes, bis Saisonende noch in Diensten des Lokal- und Ligarivalen SG Neunkirchen-Selbach, wird ab der Spielzeit 2016/17 für die sportlichen Geschicke bei der SG Bostalsee verantwortlich sein. "Wir haben Frank aufgrund der räumlichen Nähe zu Neunkirchen-Selbach als guten Trainer schätzen gelernt, deshalb haben wir uns für ihn entschieden", erklärt Kunz. Wer der Nachfolger von Backes in Neunkirchen wird, steht noch nicht fest.

Auch der FC Marpingen und der SV Urexweiler sind derzeit auf Trainersuche - und dies gemeinsam, da beide Clubs ab der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft bilden werden. "Wir haben uns entschlossen, dass wir die SG mit einem neuen Trainer beginnen wollen", berichtet Marpingens Vorsitzender Hardy Recktenwald. Dies bedeutet, dass der FC Hellas die zum Saisonende auslaufenden Verträge mit dem aktuellen Trainerduo Frank Kessler und Thomas Alt ebenso nicht verlängert wie der SV Urexweiler den Vertrag mit dem derzeitigen Amtsinhaber Markus Zewe. Wer bei der neuen SG ab der kommenden Runde auf der sportlichen Kommandobrücke sitzt, entscheidet sich laut Recktenwald in den nächsten Tagen.