Strommast stoppt Fahrt des Kleinwagens

Strommast stoppt Fahrt des Kleinwagens

"Eingeklemmte Person in einem Fahrzeug": Mit dieser Meldung ist am Donnerstagnachmittag um 16.13 Uhr die Feuerwehr alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte der Löschbezirke St. Wendel-Kernstadt, Oberlinxweiler und Urweiler an der Unglücksstelle auf der L 130 am Ortseingang von Oberlinxweiler ankamen, lag ein roter Kleinwagen der Marke Toyota seitlich auf der Straße. Nahe eines Strommasts. Der wiederum war umgebogen. An jenem Mast endete die Fahrt des Kleinwagens. Wie Stefan Grevener, Vize-Wehrführer der Stadt St. Wendel, berichtet, waren vor seinen Kollegen bereits Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Letzterer befreite den Fahrer aus seinem Wagen. Dieser wurde laut Polizei mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Ein Eingreifen der Feuerwehr war hier nicht mehr vonnöten. Stattdessen klemmten die Einsatzkräfte laut Grevener die Batterie des Wagens ab und kontrollierte, ob keine Flüssigkeiten ausgelaufen waren. Da zu diesem Zeitpunkt bereits der Berufsverkehr eingesetzt hatte, kam es zu Behinderungen. Die Polizei regelte den Verkehr. Wie es zu dem Unfall kam? Der Fahrer ist wohl mit seinem Wagen aus der Kurve getragen worden und schließlich gegen den Strommast gekracht.