1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Strandkorb-Konzerte am Bostalsee: Auftritt von Glasperlenspiel angekündigt

Neue Bands angekündigt : Zweites Bandpaket für Strandkorb-Konzerte am Bostalsee ist geschnürt

Heute gehen die Tickets für die Auftritte weiterer drei Künstler an den Start. Damit ist das Programm der Strandkorb-Reihe aber noch nicht komplett.

Das zweite Bandpaket für die Strandkorb-Open-Air-Reihe am Bostalsee ist geschnürt. „Wir haben nochmal eine gute Mischung hingekriegt“, sagt Tom Schwarz. Der Inhaber von Car Concerts wird die Konzerte im Saarland veranstalten. Der Bostalsee ist eine von sechs Locations, an denen die Strandkorb-Deutschland-Tour Station macht –  und zwar vom 28. Mai bis 4. Juli.

Dann ist auch die Band Glasperlenspiel am Start. Das Duo, bestehend aus Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg, kennt das Ambiente am Bostalsee, ist dort bereits im Sommer 2012 aufgetreten. Im vergangenen Frühjahr haben die beiden Sänger die Single „Immer da“ veröffentlicht. Das Lied ist eine Hommage an die Musik. Jeden Abend gegen 19.30 Uhr singen die beiden von guten und schlechten Zeiten. Sie haben den Titelsong zur gleichnamigen täglichen Soap aufgenommen.

Künstler Daniel Wirtz war 2015 bei dem TV-Format „Sing meinen Song“ zu sehen. Damals tauschte er in Südafrika Lieder mit Künstlerkollegen wie Andreas Bourani, Yvonne Catterfeld und Hartmut Engler von Pur. Von letzterem interpretierte er den Hit „Wenn sie diesen Tango hört“ – ein Gänsehautmoment in der damaligen Staffel. „Er ist ein Top-Künstler und sehr sympathisch“, schwärmt Schwarz und freut sich, dass Wirtz bei den Strandkorb-Konzerten dabei ist. Wirtz startete seine musikalische Laufbahn bei der Band Sub7even. Seit 2007 wandelt er auf Solopfaden.

Ebenfalls mit einem Konzert am Bostalsee vertreten, ist die Formation Element of Crime. „Seit mehr als 30 Jahren ist die Band im Geschäft“, weiß Schwarz. Ihren Musikstil ordnet er bei Independent Rock/Pop ein.

Der Vorverkauf für die Konzerte dieser Künstler startet am heutigen Mittwoch, 20. Januar. Damit ist aber das Programm noch lange nicht komplett. „Viele andere schöne Konzerte  sind in der Mache“, verspricht Eventprofi Schwarz.

Ziemlich genau vor einem Monat sind die Tickets für die ersten terminierten Konzerte mit Laith Al-Deen (28. Mai), God save the Queen (6. Juni), Völkerball (18. Juni), Culcha Candela (19. Juni) und In Extremo (25. Juni) auf den Markt gekommen. „Für all diese Auftritte gibt es jeweils nur noch wenige Karten“, sagt Schwarz. Am stärksten sei die Nachfrage für das Konzert der Queen-Coverband God save the Queen.

Wie es der Name schon sagt, werden die Besucher alle Freiluft-Konzerte von Strandkörben aus genießen. Insgesamt 711 davon kann Schwarz auf der Festwiese positionieren. Wobei sich die Zahl je nach Corona-Infektionsgeschehen und Rechtsverordnung entsprechend anpassen lasse. Jeweils zwei Personen finden Platz in einem Strandkorb, der jeweils mit eigener Kühlbox für die Getränke- und Essensbestellungen sowie mit Desinfektionsmittel ausgestattet ist.

Passend zum Thema Strand und Wasser sind die einzelnen Besucherzonen nicht einfach in Blöcke, sondern in Inseln unterteilt. So geht es dann nach Sylt, Rügen, Amrum oder Föhr. „Jede Insel hat einen eigenen Zugang und Abgang sowie eigene Toilettenanlagen“, so Schwarz.

Während die nächsten Tickets nun in den Vorverkauf gehen, feilt Schwarz weiter am Programm. Das, so hat er sich vorgenommen, soll ausgewogen sein, eine Mischung aus  Comedy, Rock, Pop und anderen Genres.

www.eventagentur-saar.de