Dreikönigs-Aktion Kindliche Könige sammeln für Kinder

Winterbach/Sitzerath · Auch in Winterbach und in Sitzerath waren Sternsinger unterwegs. Freude über das Ende der kontaktlosen Zeit.

Die Winterbacher Kinder gestalteten als Kaspar, Melchior und Balthasar das Hochamt mit.

Die Winterbacher Kinder gestalteten als Kaspar, Melchior und Balthasar das Hochamt mit.

Foto: maw

Viele kleine Königinnen und Könige waren wieder zu Beginn des neuen Jahres in Winterbach unterwegs und haben mit ihrem Einsatz, ihrem Singen und dem Segen für die Häuser die Herzen vieler Menschen im Ort bewegt, teilt eine Sprecherin mit. Sie folgten dem Vorbild der Heiligen Drei Könige und hatten dabei viel Spaß. 40 Mädchen und Jungen, aufgeteilt in zwölf Gruppen, begleitet von erwachsenen Betreuern und Messdienern, zogen durch die Straßen des Ortes, brachten den Segensspruch an den Häusern an und sammelten für die notleidenden Kinder in Indonesien. Gerne wurden die Geldspenden, aber auch die Süßigkeiten für ihre Mühen entgegengenommen. Groß war die Freude bei den Sternsingern, denn die Aktion erbrachte den stolzen Betrag von rund 3500 Euro.

Treffpunkt vor und nach der Tour war das Pfarrheim. Hier stärkten sich die jungen Könige sich mit Getränken und bei Nudeln und Hackfleischsoße und teilten die Süßigkeiten auf. Das fleißige Team des Pfarrgemeinderates hatte alles vorbereitet und versorgte die Kinder. Nach der Stärkung gab es noch eine Überraschung für die Aktion. Ortsvorsteher und Vorsitzender der Interessengemeinschaft, Gerhard Weiand, überreichte allen Kindern und Betreuern, die unterwegs waren, eine Urkunde und einen Gutschein. „Das ist eine großartige Leistung. Du bringst den Segen für das neue Jahr und unterstützt Kinder in Not weltweit. Herzlichen Dank“, war auf der Urkunde zu lesen.

Am Sonntag zogen die Kinder als Kaspar, Melchior und Balthasar mit ihren Sternen in die Kirche ein und gestalteten mit Gesang und Fürbitten das Hochamt.

Auch in Sitzerath sammelten die Kinder Spenden.

Auch in Sitzerath sammelten die Kinder Spenden.

Foto: Sandra Schunk

Bei bestem Wetter haben sich am Wochenende auch in Sitzerath 19 fröhliche Sternsingerinnen und Sternsinger der Pfarrei „St. Nikolaus“  auf den Weg durch das Dorf gemacht. In der Pfarrkirche wurden sie von Pastoralreferent Raphael Collinet ausgesandt. Nach zwei Jahren kontaktlosem Sternsingen haben sich die Menschen an zahlreichen Haustüren sehr über den Besuch und den Segen  gefreut, teilt ein Sprecher mit. Auch die Jugendlichen und Kinder seien froh gewesen, sich endlich wieder gemeinsam in Gruppen für diese gute Sache einzusetzen.

Mit dem Zeichen „23*C+M+B+23“ brachten die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige Gottes Segen „Christus segne dieses Haus“ von Haus zu Haus. Sie haben dabei einen ansehnlichen Betrag für notleidende Kinder in der Welt gesammelt, heißt es weiter.

„Es ist einfach toll, dass sich jedes Jahr wieder junge Menschen als Sternsingerinnen und Sternsinger engagieren und als Teil der weltweit größten Solidaritätsaktion Spenden für notleidende Kinder einsammeln“, so die Messdienerbetreuerinnen. „Es zeigt jedoch, dass Sternsingen für sie neben dem motivierenden Gefühl, sich für Kinder weltweit einzusetzen, eben auch Spaß und Gemeinschaft bedeutet“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort