Sternsinger sammelten 17000 Euro in der Gemeinde Tholey

Sternsinger-Aktion in Tholey : 143 Sternsinger ziehen durch Gemeinde Tholey

„Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“. Mit diesem Segen ziehen die Sternsinger in ihren farbenfrohen Kostümen alljährlich von Haus zu Haus. So auch in der Gemeinde Tholey.

Dort haben sich in diesem Jahr 143 Kinder und Jugendliche der Pfarreiengemeinschaft auf den Weg gemacht. In allen neun Ortsteilen kamen mehr als 17 000 Euro zusammen, die für Hilfsprojekte gespendet werden.

„Ihnen für dieses ehrenamtliche Engagement zu danken, ist nicht nur für die Kirchengemeinde, sondern auch für die Zivilgemeinde zu einer Selbstverständlichkeit geworden“, betont ein Sprecher der Gemeinde Tholey. So begrüßte Bürgermeister Hermann Josef Schmidt (CDU) mit Postoralreferentin Anna Rolinger Abordnungen der Sternsinger im Rathaussaal. Als Belohnung für ihren Einsatz gab es für jeden Sternsinger einen Gutschein fürs Schaumbergbad.

„Das Sternsingen ist ein alter Brauch, der bis ins Mittelalter zurückreicht“, weiß ein Sprecher der Gemeindeverwaltung. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach. Das Kindermissionswerk habe den Brauch 1959 durch die Sternsingeraktion wieder aufgegriffen und ihm ein neues Ziel gegeben. Heute ist das Sternsingen die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Leitwort der diesjährigen Aktion war „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“. In allen 27 deutschen Bistümern seien wieder Sternsinger von Tür zu Tür gezogen.

Bei der 61. Aktion zum Jahresbeginn 2019 hatten die Sternsinger rund 50,2 Millionen Euro gesammelt. Rund 300 000 Mädchen und Jungen sowie rund 90 000 Begleitende hatten sich in 10 226 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten beteiligt. 1304 Projekte für benachteiligte Kinder in weltweit 102 Ländern konnten die Sternsinger 2018 unterstützen.