Statt Promis – Diskussion zu Barmherzigkeit

Statt Promis – Diskussion zu Barmherzigkeit

Zurzeit ist die St. Wendeler Basilika das Glaubenszentrum in der Region. Die Wendelinus-Wallfahrtswoche dauert bis 25. Oktober und steht ganz im Zeichen der Barmherzigkeit. Der Gedenktag des Stadtheiligen Wendelin wird am heutigen Donnerstag gefeiert.

Papst Franziskus hat für dieses Jahr ein außerordentliches Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen. "So steht auch unsere Wendelinus-Wallfahrtswoche im Zeichen der Barmherzigkeit. Wir wollen das Thema in den Kontext der heutigen Zeit stellen", verkündet der St. Wendeler Pastor Klaus Leist. Der im Landkreis St. Wendel allgegenwärtige heilige Wendelin, so Leist, sei ein europäischer Heiliger und habe mit schlichten und einfachen Mitteln Barmherzigkeit vorgelebt.

Feierlich eröffnet wurde die Wallfahrtswoche gestern mit der Eucharistiefeier in der Basilika und der Enthüllung des Schreins, in dem sich die Gebeine des heiligen Wendelin befinden sollen. Insgesamt 16 Gottesdienste, die in den Wohnbereich der St. Wendeler Stiftung Hospital übertragen werden, bilden das Herz der Wallfahrt. "Wie in den vergangenen Jahren erwarten wir rund 3000 Pilger", sagt Leist.

Für alle Generationen und Personengruppen werden Gottesdienste gefeiert: Kinder, Jugendliche, Menschen mit Behinderung, Pfarrgemeinden oder für die Kranken, denen das Sakrament der Krankensalbung gespendet wird. Der Gedenktag des heiligen Wendelin am Donnerstag, 20. Oktober, ist der Tag der Menschen mit Behinderung und der Frauengemeinschaften. "Es ist der liturgische Festtag", so der Kirchenmann. Gemeinsam mit den Bewohnern der St. Wendeler Lebenshilfe zelebriert er heute einen Wortgottesdienst (10.30 Uhr), um 15 Uhr ist das Pilgeramt für die Fußwallfahrer der Frauengemeinschaften, die von der Tholeyer Abtei in die Wendelinus-Basilika marschieren. Das Festkonzert (20 Uhr) gestaltet der Chor der Basilika.

Hochkarätige Festredner wie in den vergangenen Jahre Heiner Geißler , Alice Schwarzer oder der Benediktinerpater Anselm Grün werden während der Woche dieses Mal nicht hinter dem Mikrofon stehen. "Ich wollte die Woche auch einmal auf ein neues Gleis heben", erklärt Leist.

Erstmals versammelt sich zum Thema "Barmherzigkeit in Kirche, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft" vor dem Altarraum ein Gesprächskreis zu einer Podiumsdiskussion (Freitag, 21. Oktober, um 19 Uhr). Es diskutieren: Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ), Monsignore Stephan Wahl (von 1999 bis 2011 Sprecher der ARD-Sendung "Das Wort zum Sonntag") für die Kirche, Wolfgang Meiser (Schmelz-Limbach) für Wirtschaft und Unternehmen, den Part für die Gesellschaft übernehmen Ministerin a. D. und Filmproduzentin Barbara Wackernagel-Jacobs und Regierungsdirektor Pascal Jenal (Leiter der Justizvollzugsanstalt Saarbrücken-Lerchesflur). Anton Stier moderiert, Henning Gramlich fungiert als Anwalt des Publikums. "Der Akzent der Diskussion soll zeigen, wie sich Barmherzigkeit oder auch Unbarmherzigkeit in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen darstellt", erwartet Leist, dass spannende Impulse von seinen Gästen ausgehen.

Genauso wichtig ist ihm, dass die Kinder ihren festen Platz in der Wallfahrtswoche haben. 130 Vorschulkinder aus den Kindertagesstätten der Pfarreiengemeinschaft werden mit Pastor Leist von der Wendelskapelle bis zur Basilika pilgern (Freitag, 21. Oktober, 9 Uhr). Am darauffolgenden Samstag, 11.15 Uhr, führt Anne Geiger eine andere Gruppe über den Wendelinus-Pilgerweg.

Mit der abschließenden Vesper am Dienstag, 25. Oktober, 18 Uhr, wird Pastor Leist für die Pfarrgemeinde St. Wendelin das Jubiläumsjahr 2017 ausrufen und zugleich eröffnen, wobei Künstlerin Beate Heinen das offizielle Wallfahrtsbild vorstellt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung