Start des Virtuellen Mehrgenerationenhauses in Leitersweiler

Menschen werden geschult : Virtuelles Mehrgenerationenhaus in Leitersweiler gestartet

Leitersweiler gehört ab sofort zu dem digitalen Leuchtturmprojekt „Virtuelles Mehrgenerationenhaus“ im Saarland. Die Abteilungsleiterin Alexandra Heinen vom saarländischen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie gab dieser Tage den Startschuss in Leitersweiler.

Sie überreichte im Beisein von Jörg Ukrow, dem stellvertretenden Direktor der Landesmedienanstalt Saarlandes (LMS), an 15 Teilnehmer die Tablets. Im Laufe eines Jahres werden nun alle Kursbesucher mit dem Umgang des neuen Gerätes vertraut gemacht. Kathrin Ziegler, Projektleiterin, und Silvia Mildau, Referentin vom Projektbüro „Onlinerland Saar“ der LMS, werden alle Kursteilnehmer schulen, beraten und betreuen.

„Ziel ist es, den Bewegungsraum vor Ort um interaktive Kommunikationsmöglichkeiten zu erweitern und Generationen zu verbinden. Deshalb freut es mich, dass in diesem Kurs Menschen von zwölf bis 80 Jahren miteinander verbunden sind und in einen Dialog treten können“, erklärte Heinen. Ukrow wies darauf hin, „dass man darauf achtet, ein attraktives Angebot zur digitalen Teilhabe zu schaffen, damit auch jeder die Möglichkeit der Teilnahme hat“.

Die Virtuellen Mehrgenerationenhäuser sind ein Projekt von der Landesmedienanstalt Saarland, dem Medien-Netzwerk Saar-Lor-Lux und dem saarländischen Sozialministerium. Sie führen in die digitale Welt des World Wide Web ein, vermitteln neueste Technologien und deren Einsatz im Alltag. Ortsvorsteher Bernd Closter wünschte, dass sich alle Teilnehmer an den Umgang mit den modernen Medien schnell gewöhnen.

Weitere Informationen gibt es bei Bernd Closter, Tel. (0 68 51) 18 63, E-Mail: bcloster@web.de. „Onlinerland Saar“, Tel. (06 81) 3 99 88 10, E-Mail: info@onlinerland-saar.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung