Starkregen fordert am Freitag die Feuerwehren im Landkreis St. Wendel

Gewitterfront über dem Landkreis St. Wendel : Feuerwehreinsätze nach Starkregen

(evy) Kurz, aber heftig sind sie gewesen – die Schauer, die am frühen Freitagabend im Landkreis St. Wendel niedergingen. Gegen 18 Uhr bezogen Feuerwehrleute das Lagezentrum, denn eine Gewitterfront mit Starkregen war angesagt.

Diese traf dann auch das St. Wendeler Land.

Wie Brandinspekteur Dirk Schäfer berichtet, konzentrierten sich die Einsätze der Feuerwehr auf die Gemeinden Namborn, Freisen, Marpingen und Tholey sowie die Kreisstadt St. Wendel. Umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller beschäftigten die Einsatzkräfte. Kurze Aufregung gab es auf einem Verbindungsweg zwischen Alsweiler und Marpingen. Dort bemerkten Passanten neben umgestürzten Bäumen drei Kinderfahrräder. Laut Schäfer bestand kurzzeitig die Befürchtung, dass die Kinder unter den Bäumen begraben wurden. „Dem war glücklicherweise nicht so“, sagt Schäfer. Als Feuerwehrleute anrückten, kamen die Kinder wohlbehalten um die Ecke.

Gegen 20 Uhr entspannte sich die Wetterlage, die Einsätze gingen indes noch weiter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung