Stadtheiliger als leuchtender Popstar

Stadtheiliger als leuchtender Popstar

So sehen Kinderaugen den heiligen Wendelin. Die Grundschüler der St. Wendeler Nikolaus-Obertreis-Schule hatten die diesjährige Wallfahrtswoche mit Werken in der Kunstausstellung St. Wendel's Art begleitet. Zum Abschluss wurden im Cusanushaus die Darstellungen der Nachwuchskünstler von der Wendelinus-Stiftung mit 500 Euro honoriert.

Mal klassisch, mal modern oder im Stile der Pop Art: Grundschüler der Nikolaus-Obertreis-Schule hatten die Figur des heiligen Wendelin, dessen historische Gestalt nur mit wenigen Fakten belegt ist, für die Kunstausstellung St. Wendel 's Art in vielfältigen Facetten künstlerisch und kreativ aufbereitet. "Sie haben bei dem Hirten Wendelin auch an die schwarzen Schafe gedacht, die er unter seine Obhut genommen hat. Vielleicht haben die Kinder damit den Pastor oder die Lehrer gemeint?", scherzte Pastor Klaus Leist. Überhaupt hätten die Grundschüler mit ihren Kunstwerken einen tollen Beitrag zur Wallfahrtswoche geleistet. "Ihr habt mit der Ausstellung vielen Menschen eine Freude gemacht. Toll, wie der Wendelin überall lacht", ergänzte Andrea Eckert von der Wendelinus-Stiftung.

Die Bilder, Bastelarbeiten und der Entwurf von Kirchenfenstern wurden von der Stiftung mit 500 Euro für die Schulkasse belohnt. Mit viel Spaß, so berichtete die stellvertretende kommissarische Schulleiterin Jenny Becker, seien die Künstler an die Darstellung des Schutzpatrons herangegangen. "Wir haben zwischendrin zwei Wochen mit dem Religionsunterricht ausgesetzt, damit auch die muslimischen Schüler mitmachen konnten", sagte Lehrerin Becker.

Mit ihrer eigenen kindlichen Bildsprache haben die Grundschüler den Wendelin zu Papier gebracht. Der Pappkarton oder eine Decke diente als Landschaftskulisse für den Hirten und seine Herde. In leuchtenden Farben tauchte Wendelin auch als strahlender Star mit dem Image der ewigen Jugend auf. Um das Angesicht des Stadtheiligen in Form eines Werbeporträts festzuhalten, wählte die Klasse 3c in Anlehnung an den amerikanischen Künstler Andy Warhol (1928 - 1987) die Kunstrichtung Pop Art.

Aus mit Transparentpapier beklebten Plexiglasscheiben gestaltete die Klasse 4d fantasievolle und sakral anmutende Kirchenfenster.

Die Klassenstufe 3 erzielte mit einfachen Mitteln eine große Wirkung. Ein Baumstamm und Holzlatten bildeten das Gestell für eine Statue. Eine darüber gelegte große Decke symbolisiert, dass Wendelin allen notleidenden Kindern seinen Schutz bietet. "Er breitet die Arme über die Schultern der Kinder aus, damit alle ein Teil der Gemeinde sind", umschrieb Becker die Idee. Wichtig für die Lehrerin war deshalb, dass alle Schüler etwas zur Ausstellung St. Wendel 's Art beigetragen hätten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung