St. Wendel locht den Titel ein

Unerwarteter Erfolg für die Senioren des Golfclubs St. Wendel. Nachdem sie zuvor ihre Gruppenspiele klar für sich entschieden hatten, wurden sie auch Rheinland-Pfalz/Saarland-Meister.

Eigentlich hatte Karl-Heinz Persch gar kein gutes Gefühl. Der Kapitän der Senioren-Mannschaft des Golfclubs St. Wendel wusste, dass das Ergebnis seines Teams beim Endspiel um die Rheinland-Pfalz/Saarland-Meisterschaft 20 Punkte unter den Gruppenspielen der Saison lag. "Von daher rechnete ich nur mit geringen Sieg-Chancen", gibt der Mannschaftsführer zu.

Doch dann kam alles anders. In der Einzelwertung erzielte der St. Wendeler Franz Josef Schmitt das beste Ergebnis, und auch in der Mannschaftswertung konnte am Ende das Team des Golfclubs St. Wendel jubeln. Mit 256 Punkten hatte sich St. Wendel bei relativ schlechtem Wetter, starkem Wind im Wechsel mit Regen, hauchdünn vor den Mannschaften des Golfclubs Eifel (255), des Landguts Dreihof (253), des Golfclubs Stromberg (253) und des Golfclubs Deutsche Weinstraße (252) durchgesetzt.

Bei dem Finale auf der Anlage des Golfclubs Rheinhessen waren die fünf Sieger der jeweiligen Senioren-Netto-Ligen der Region gegeneinander angetreten. Die Netto-Liga ist eine Liga des Deutschen Golfverbandes mit 27 Teams aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland. In den Mannschaften spielen sowohl Frauen +50 und Männer +55 zusammen.

St. Wendel trat in der Gruppe West gegen Teams des Golfclubs Rolling Hills Baumholder, des Golfclubs Faulenberg in Bitsch, des Golfclubs Westpfalz und des Golfclubs Am Donnersberg an. Bereits beim ersten Spiel in Baumholder erreichte St. Wendel mit 290 Punkten einen Rekord und siegte klar. Nach drei weiteren Tagessiegen in den vier folgenden Turnieren stand der Gruppensieg fest - mit 23 Punkten vor dem Team vom Donnersberg. Bisher war noch keine Mannschaft mit so deutlichem Abstand Gruppensieger geworden. Doch der größte Erfolg sollte beim Finale ja erst noch folgen.

Persch bedankte sich bei seiner Mannschaft für die hervorragenden Leistungen während der Saison. Insgesamt waren 23 Spielerinnen und Spieler am Start. Der Captain hat für 2016 den erneuten Gruppensieg als Ziel ausgegeben - eine Titelverteidigung hat bislang noch kein Team geschafft.