St. Wendel hat weniger Kredite aufnehmen müssen als geplant

St. Wendel hat weniger Kredite aufnehmen müssen als geplant

Der Schuldenberg der Stadt St. Wendel ist in den vergangenen drei Jahren deutlich weniger gewachsen als zunächst geplant. Dies geht aus den Zahlen hervor, die Bürgermeister Peter Klär in der Sitzung des Stadtrates vorgelegt hat.

So hatte die Stadt im Haushaltsjahr 2012 mit einem Jahresverlust von 8,5 Millionen Euro gerechnet. Tatsächlich wurden es aber "nur" 5,08 Millionen Euro , also fast 3,5 Millionen Euro weniger als gedacht. Das ergibt sich aus dem Jahresabschluss 2012.

Diese positive Entwicklung habe sich 2013 und 2014 fortgesetzt. 2013 hat die Stadt mit einem Minus von 7,5 Millionen Euro geplant, tatsächlich waren es rund drei Millionen Euro weniger. 2014 ging die Kämmerei von einem Verlust von 6,79 Millionen Euro aus, es wurden 1,5 Millionen Euro weniger. Für dieses Jahr rechnet St. Wendel mit einem Jahresverlust von 6,2 Millionen Euro . Das Ziel sei es, 2018 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen, sagte der Bürgermeister. Allerdings müsse man mit Kostensteigerungen aufgrund der Flüchtlingsproblematik rechnen.