St. Anna-Chor ehrte Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue

St. Anna-Chor ehrte Mitglieder für ihre jahrzehntelange Treue

Wegen ihres Dienstes für die geistliche Musik hat der katholische Kirchenchor St. Anna zwei seiner Mitglieder ausgezeichnet. Für 60 Jahre wurde der kürzlich verstorbene Roman Brauhoff posthum, für 40 Jahre Rosel Hemmersdorfer geehrt.

Für ihre langjährige Treue im Dienst der geistlichen Musik zeichnete der katholische Kirchenchor St. Anna bei seiner Generalversammlung am Samstag zwei seiner Mitglieder aus. Rosel Hemmersdorfer erhielt zu ihrem 40. Jubiläum in den Reihen der Sängerinnen und Sänger Nadel und Urkunde. "Frau Hemmersdorfer hat 40 Jahre als Sängerin an der Verkündung des Evangeliums mitgewirkt und Gottes Lob weitergetragen", lobte der Diözesan-Cäcilienverband mittels Urkunde die Treue der Musikerin. Der leider erst kürzlich verstorbene Roman Brauhoff wurde ebenfalls für 60 Jahre geehrt. Urkunde und Nadel wurden seiner Ehefrau überreicht.

Die Ehrung übernahmen Walter Fries, Diakon im Ruhestand, und Hermann Schmidt, Vorsitzender des Kirchenchores. Im Anschluss an die Verleihung der Urkunden beherrschten vor allem Vor- und Rückschau, sowie die Planung für das Jahr 2015 die Generalversammlung, denn die Sängerinnen und Sänger sind sehr aktiv.

Der 1932 gegründete Kirchenchor St. Anna verfügt heute über insgesamt 33 aktive Mitglieder, die vor allem darum bemüht sind, Festgottesdienste und andere Messen im Kirchenjahr mit ihrer Musik ansprechend zu gestalten. 2014 waren die Musiker vor allem bei Vorabendmessen in St. Anna zu hören, beim Singen auf dem Friedhof zu Allerheiligen, aber auch an der Gestaltung des Dekanatssingens in Gronig war der Großteil der Sänger und Sängerinnen aus dem Kirchenchor beteiligt. Hinzu kommt außerdem das gelegentliche gemeinsame Singen mit dem Kirchenchor St. Remigius Bliesen und der Heiligen Familie Winterbach. Nach der Versammlung gab es noch ein gemeinsames Essen, um den Abend ausklingen zu lassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung