1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Sportfreunde Dörrenbach laden zur Mitgliederversammlung

Versammlung : Sportfreunde Dörrenbach feierten ihren Chef

Bei der Mitgliederversammlung wurden der Vorsitzende Linxweiler und Schiedsrichter Zimmer geehrt.

Ein besonderes Jubiläum feierten die Sportfreunde Dörrenbach (SFD) jüngst bei Ihrer Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus. Seit nunmehr 25 Jahren führt Manfred Linxweiler als Vorsitzender den Fußballverein, nachdem er 1994 das Amt von seinem Vorgänger Hans Matzenbacher übernommen hatte. Wie der Verein weiter berichtet, wurde auch  Toni Zimmer gefeiert, der inzwischen seit 45 Jahren als Schiedsrichter für die Sportfreunde tätig ist.

Nach „einem hervorragenden dritten Tabellenplatz in der vergangenen Saison“, wie Schriftführer Markus Benoist formulierte, „belegt die erste Mannschaft zur Winterpause den siebten Platz in der Kreisliga A Blies – mit Luft nach oben“. SFD-Kicker Hansi Löber wird laut Benoist zur neuen Saison das Traineramt vom Trainerduo Florian Klein und David Steffen übernehmen, das in den vergangenen sechs Jahren bei den Sportfreunden an der Seitenlinie wirkte.

Wegen permanenter Personalprobleme musste im vergangenen Sommer die Alte-Herren-Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet werden, bedauerte Benoist. Nicht der einzige Wermutstropfen, wie bei der Diskussionsrunde mit Nordsaarkreis-Klassenleiter Hartmut Seibert klar wurde. Denn die anwesenden SFD-Mitglieder sind mit der Vielzahl aufstiegsberechtigter zweiter Mannschaften in der Kreisliga A Blies nicht glücklich. In dieser Saison kicken fünf erste und elf zweite Mannschaften in dieser Klasse. „Die zweiten Mannschaften verursachen viele Spielabsagen, bringen nur sehr wenige bis gar keine Zuschauer mit, setzen Spieler ihrer höherklassigen ersten Mannschaft ein, sodass es immer wieder ein Lotteriespiel ist, wie stark sie aufgestellt sind“, berichtete Benoist.

Besonders problematisch und unfair gestalte sich dies regelmäßig zum Saisonauftakt, da die höherklassigen ersten Mannschaften erst eine Woche nach den zweiten Mannschaften in die Saison starten. „Nach Aussage von Hartmut Seibert verbietet es die derzeit gültige Spielordnung, die aufstiegsberechtigten zweiten Mannschaften anders zu behandeln als die ersten Mannschaften der Kreisliga A“, sagte Benoist.

Bei 50 Kreisliga-A-Mannschaften im Nordsaarkreis sei es auch nicht möglich gewesen, die Klasseneinteilung anders zu gestalten beziehungsweise einen gemeinsamen Saisonstart aller Spielklassen zu terminieren, da ein gemeinsames Saisonende wegen der Auf- und Abstiegsmöglichkeiten unabdingbar sei.

Für das laufende Jahr planen die Sportfreunde Dörrenbach nach eigenen Angaben folgende Veranstaltungen oder beteiligen sich daran: 23. Februar: Hausball, 20. bis 23. Juni: Sportfest, 24. und 25. August: Dorffest. 5. Oktober: Oktoberfest, 26. bis 29. Oktober: Kirmes, 7. und 8. Dezember: Weihnachtsmarkt, 21. Dezember: Weihnachtsfeier.