1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Spielmannszug Bliesen ehrte Mitglieder

Spielmannszug Bliesen ehrte Mitglieder

In Anerkennung ihrer Verdienste und der langjährigen Verbundenheit mit dem Verein ehrte der Spielmannszug Bliesen während einer Jubiläumsfeier einige seiner treuesten Mitglieder. Anlass des Festes, das die Musiker in der Gemeindehalle in Bliesen feierten, war das 60-jährige Bestehen des Spielmannszuges. Eröffnet wurde das Programm von den elf Senioren des Vereins. Sie spielten den "Torgauer Marsch", "Glück auf, Glück auf" und den "Marsch um 1700" und bewiesen, dass ihr Herz noch immer an dem Verein und der traditionellen Spielmannsmusik hängt. Im Anschluss an ihren Auftritt folgte die Ehrung durch den Bund saarländischer Musikvereine (BSM), vertreten durch Franz Josef Schlitter. Er lobte die Arbeit des Spielmannszuges Bliesen und dessen Mut, von den klassischen Spielmannszugflöten auf Orchesterflöten umzusteigen. Für 15 Jahre Mitgliedschaft bekam Janine Lieb Nadel und Urkunde. 25 Jahre mit dabei ist Heike Hinsberger. Und ganze 60 Jahre hat Horst Rauber dem Verein die Treue gehalten. "Er ist ein Urgestein des Vereins", sagte Schlitter. "Deshalb verleihen wir Horst Rauber in Anerkennung seiner Mitarbeit und seiner Verdienste um die Volksmusik die goldene Ehrennadel mit Stern." Im Anschluss spielten die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges moderne Stücke wie "The Rose" oder "Popcorn", bevor die Auszeichnungen des Vereins anstanden. "Wir ehren heute einige der Gründungsmitglieder sowie Mitglieder für 60 Jahre im Verein", sagte die Vorsitzende Karin Feidt-Anton. Ebenfalls gewürdigt wurden Ute Schwan, die erste Frau im Spielmannszug, sowie weitere Mitglieder.

In Anerkennung ihrer Verdienste und der langjährigen Verbundenheit mit dem Verein ehrte der Spielmannszug Bliesen während einer Jubiläumsfeier einige seiner treuesten Mitglieder. Anlass des Festes, das die Musiker in der Gemeindehalle in Bliesen feierten, war das 60-jährige Bestehen des Spielmannszuges.

Eröffnet wurde das Programm von den elf Senioren des Vereins. Sie spielten den "Torgauer Marsch", "Glück auf, Glück auf" und den "Marsch um 1700" und bewiesen, dass ihr Herz noch immer an dem Verein und der traditionellen Spielmannsmusik hängt. Im Anschluss an ihren Auftritt folgte die Ehrung durch den Bund saarländischer Musikvereine (BSM), vertreten durch Franz Josef Schlitter. Er lobte die Arbeit des Spielmannszuges Bliesen und dessen Mut, von den klassischen Spielmannszugflöten auf Orchesterflöten umzusteigen. Für 15 Jahre Mitgliedschaft bekam Janine Lieb Nadel und Urkunde. 25 Jahre mit dabei ist Heike Hinsberger. Und ganze 60 Jahre hat Horst Rauber dem Verein die Treue gehalten. "Er ist ein Urgestein des Vereins", sagte Schlitter. "Deshalb verleihen wir Horst Rauber in Anerkennung seiner Mitarbeit und seiner Verdienste um die Volksmusik die goldene Ehrennadel mit Stern."

Im Anschluss spielten die aktiven Mitglieder des Spielmannszuges moderne Stücke wie "The Rose" oder "Popcorn", bevor die Auszeichnungen des Vereins anstanden. "Wir ehren heute einige der Gründungsmitglieder sowie Mitglieder für 60 Jahre im Verein", sagte die Vorsitzende Karin Feidt-Anton. Ebenfalls gewürdigt wurden Ute Schwan, die erste Frau im Spielmannszug, sowie weitere Mitglieder.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKBMS-Ehrung: Horst Rauber (60 Jahre), Heike Hinsberger (25 Jahre), Janine Lieb (15 Jahre) Vereinsehrungen: Gründer und 60 Jahre Mitglied: Werner Feidt, Alois Jung, Walter Neises, Helmut Scheid, Herbert Schmitt, Otto Schön. 60 Jahre aktives Mitglied: Horst Rauber; 60 Jahre Mitglied: Klaus Feidt, Kurt Fries, Norbert Haupenthal, Hans-Josef Johan, Norbert Jung, Norbert Rauber, Günter Schmitt, Josef Schu, Dieter Schwarz, Alois Wagner; 50 Jahre Mitglied und Ernennung zum Ehrenmitglied: Jürgen Müller, Arnold Schönecker, Ute Schwan; 25 Jahre Mitglied: Ernst Blatt, Sandra Grinda, Torsten Fuss, Oliver Horras, Jennifer Kloos, Thomas Kreuz, Albert Gillen, Andrea Gillen, Matthias Kreuz, Nadja Fuss, Stephan Horras, Marc Litz, Gerhard Marx, Markus Schwarz, Alfred Jung, Josef Feidt, Berthold Gillen, Silke Groß. sick