So sehen die strahlenden Sieger aus

So sehen die strahlenden Sieger aus

Der Jugendpreis 2016 des Landeskreises St. Wendel geht an „Schüler helfen Schülern“ und an die Jugendgruppe des Theatervereins Sötern.

Den Jugendpreis 2016 hat der Landkreis St. Wendel an die Arbeitsgemeinschaft (AG) "Schüler helfen Schülern" des Gymnasiums Wendalinum und an die Jugendgruppe des Söterner Theatervereins verliehen. Der Wettbewerb stand im Zeichen von Integration und Miteinander und war mit dem Leitgedanken "Wir leben Vielfalt - lokale Integrationsprojekte mit Flüchtlingen" überschrieben. "Das hat sich im vergangenen Jahr angeboten", meinte Landrat Udo Recktenwald (CDU) bei der feierlichen Preisverleihung in der Aula des St. Wendeler Gymnasiums Wendalinum.

Gesucht wurden Projekte, so der Landrat, die beispielgebend seien für die Integration mit Kindern und Jugendlichen und wie sie im Alltag umgesetzt werde. Als Sieger in der Kategorie außerschulische Jugendarbeit ging die Jugendgruppe des Theatervereins Sötern hervor. Und das gleich mit einer Premiere. Vor dem Hintergrund des Schulalltags beleuchteten die Nachwuchsdarsteller das Thema Flüchtlinge und deren Integration sozialkritisch mit der Uraufführung der Tragikomödie "Muslime feiern kein Weihnachten" (wir berichteten). Gemeinsam mit dem Wuppertaler Auto Jan Rüdiger brachte die Jugendgruppe ein nachdenkliches Theaterstück in zwei Akten auf die Bühne. Die Geschichte soll, so die Intention der Beteiligten, einen Denkanstoß auslösen und Vorurteile gegen fremde Menschen und deren Kulturen abbauen. Mittlerweile hat sich ein Theaterverlag für das Skript des Bühnenwerks interessiert und vertreibt es bundesweit.

Am St. Wendeler Gymnasium Wendalinum unterstützte anfänglich die AG "Schüler helfen Schülern" auf Initiative der Oberstufenschüler syrische und russische Jugendliche und half ihnen, die deutsche Sprache zu erlernen, um den schulischen Alltag besser bewältigen zu können (wir berichteten). Das brachte der AG den Preis in der Kategorie schulische Jugendarbeit ein. "Ein großartiger Erfolg, das Projekt ist auf Nachhaltigkeit angelegt und wird fortgesetzt", verkündete Recktenwald. Denn ein Teil der Schüler wird das Gymnasium nach dem Abitur verlassen. "Wir haben tatkräftige Nachfolger gefunden", teilte Kim Leonie Schimpf mit. Mittlerweile besteht die vor zwei Jahren an den Start gegangene AG aus 26 Schülern (darunter neun deutsche Schüler), die aus Syrien, Russland und Australien stammen. Ziel der AG ist, dass die neuen Mitschüler schneller die deutsche Sprache erlernen, den Schulalltag besser bewältigen und an allen Angeboten der Schule teilnehmen können. In den Freistunden bieten AG-Mitglieder nicht muttersprachlichen Mitschüler eine Art Zusatzunterricht an.

Die Gewinner in den beiden Kategorien schulische sowie außerschulische Jugendarbeit erhielten jeweils 500 Euro.

Zum Thema:

Seit 1990 verleiht der Landkreis St. Wendel den Jugendpreis an Jugendgruppen, die sich im Landkreis St. Wendel unter anderem im Kultur-, Sport-, Sozial- oder Hilfssektor in besonderem Maße ehrenamtlich engagieren. Im Jahr 2010 wurde der Jugendpreis zum ersten Mal auch an engagierte Jugendliche aus dem Bereich schulische Jugendarbeit vergeben. Die Teilnehmer am Wettbewerb 2016: Kategorie außerschulische Jugendarbeit: Jugendgruppe des Theatervereins Sötern, Arbeiterwohlfahrt (Awo) Ostertal, Jugendtreff Schwarzenbach, Spielgemeinschaft Gronig/Oberthal/Theley, Kategorie schulische Jugendarbeit: Arbeitsgemeinschaft (AG) "Schüler helfen Schüler" des Gymnasiums Wendalinum, Dr.-Walter-Bruch-Schule, St. Wendel, sozialpflegerischer Bereich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung