So erwacht bei uns die Macht

Die Akteure von Star Wars Live besuchen seit Jahren Stadtfeste und Premieren, um dort als Star-Wars-Charaktere zu begeistern. Dies gelang ihnen auch im Neuen Theater in St. Wendel, wo der neuste Film gezeigt wurde.

Darth Vader, Stormtrooper und Jedi warteten auf die Fans.

Besucher des Neuen Theaters in St. Wendel staunen am Samstag nicht schlecht, als sie das Kino betreten, um den neuen Star-Wars-Film "Das Erwachen der Macht" zu sehen. Denn schon vor der Tür werden sie von ganz besonderen Gästen empfangen. Darth Vader, in Begleitung eines dunkeln Jedis und eines Stormtroopers, heißt die Kinobesucher willkommen. Ein Glück für die kleinen und großen Fans, dass der dunkle Lord an diesem Abend gute Laune hat und seine ansonsten finsteren Machenschaften mal zurückstellt, um mit den Leuten Fotos zu machen und Autogramme zu geben. "Supercool", finden das nicht nur die kleinen Kinobesucher. Auch die Erwachsenen lassen es sich nicht nehmen, mit den Filmhelden für ein Foto zu posieren.

Unter den aufwendigen Kostümen stecken Marc Kriesamer und seine Truppe von Star Wars Live. Seit 10 Jahren sind die mittlerweile insgesamt 15 Akteure unterwegs, um Premieren, Stadtfeste oder auch Kindergeburtstage als Star-Wars-Charaktere zu bereichern. "Wir haben ganz unterschiedliche Figuren", erzählt Kriesamer. Neben Vader, der mit seinem roten Lichtschwert und den typischen Atemgeräuschen des Bösewichts besonders beeindruckend ist, gibt es unter anderem auch noch Jar Jar Binks, Chewbacca oder General Ackbar. "Die Kostüme sind aus meiner Privatsammlung und größtenteils selbst geschneidert", erklärt Kriesamer weiter. Dies aber mit so viel Liebe zum Detail, dass ein Unterschied zu den originalen Filmcharakteren gar nicht auffällt. "Bei den Leuten kommen wir immer super an."

Das merkt man auch am Samstag. Schon vor der Tür werden die drei Mitglieder des Imperiums bewundert. Im Foyer des Kinos warten dann die nächsten Charaktere. In einer Ecke steht Chewbacca und wartet auf Fans, die sich mit ihm fotografieren lassen wollen. Das klappt mit ihm auch besonders gut, denn der Wookie ist lediglich eine große Puppe. Zappeln oder plötzliche Bewegungen ausgeschlossen. Wesentlich lebendiger ist der andere Star-Wars-Geselle, der in riesigen Stiefeln durchs Kino schlurft. Regelmäßigen Kinogängern fällt auf: In dem Kostüm steckt Theaterleiterin Sabine Krämer, die einfach kurzerhand von Marc Kriesamer zum Hoth-Rebellen gemacht wurde. "Entspricht meinem Charakter", scherzt Krämer. Dass das Kostüm nicht hundertprozentig passt, tut der Sache keinen Abbruch. Lediglich die Schuhe machen der Theaterleiterin das Leben etwas schwer, denn normal laufen kann sie damit nicht mehr. "Das sind Stiefel der kanadischen Armee", erklärt Kriesamer. "Die wurden auch von den Schauspielern im Film getragen." Wahrscheinlich passten die aber besser, denn so wie Sabine Krämer schlurfte keiner der Rebellen über den Eisplaneten Hoth.

Für die Besucher des Neuen Theaters ist der Star-Wars-Tag ein Erlebnis. "Das ist auf jeden Fall mal was besonderes", meint ein Vater, der seine Kids extra mitgebracht hat, damit sie Fotos mit Darth Vader und Co machen können. Und auch Sabine Krämer urteilt am Ende der Vorstellung: "Für die Leute war das ganz toll."

Mehr von Saarbrücker Zeitung