1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

SG zwischen Hoof und Osterbrücken bindet Trainer Fuchs und Mangiardi

Fußball : Hoof-Osterbrücken als „doppelter Corona-Verlierer“?

Die SG Hoof-Osterbrücken hofft noch einen Tick mehr als andere Vereine, dass die unterbrochene Saison zu Ende gespielt wird.

Von der Corona-Krise sind alle Amateur-Fußballvereine stark betroffen: Der Spielbetrieb und das Vereinsleben ruhen, es fehlen Einnahmen von Partien und Veranstaltungen. Doch die SG Hoof-Osterbrücken aus der Kreisliga A Blies könnte es dabei durchaus noch etwas härter treffen, als andere Clubs. Denn als aktueller Tabellenführer hat die Spielgemeinschaft ausgezeichnete Karten, in die Bezirksliga St. Wendel zurückzukehren – wenn die aktuell unterbrochene Runde nicht komplett abgesagt und annulliert wird.

„Wenn wir jetzt nicht aufsteigen dürften, würde uns das doppelt treffen“, erzählt der Spielausschuss-Vorsitzende Kim Jung. „Denn eigentlich sind wir vergangene Saison schon davon ausgegangen, dass wir nicht absteigen müssen, auch wenn der Abstieg sportlich verdient war.“

Zum Zeitpunkt des coronabedingten Abbruchs der Spielzeit war Hoof-Osterbrücken Schlusslicht der Bezirksliga St. Wendel. Viele Landesverbände in Deutschland entschieden, dass es wegen des Abbruchs keine Absteiger geben wird. Mit diesem Wissen im Hinterkopf gingen die SG-Verantwortlichen auch optimistisch in den außerordentlichen Verbandstag des Saarländischen Fußballverbandes im Juni.

Jung und seine Vorstandskollegen gingen davon aus, dass sich auch die saarländischen Vereine dafür entscheiden würden, den Abstieg auszusetzen. Doch es kam anders: Die Delegierten votierten mit großer Mehrheit dafür, dass die Tabellenletzten absteigen müssen. So ging es für Hoof-Osterbrücken eine Etage tiefer.

Seitdem versucht die Spielgemeinschaft mit aller Macht, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen – bislang mit Erfolg. Zur Winterpause ist die Mannschaft ungeschlagener Tabellenführer. Sechs Siege feierte Hoof-Osterbrücken bislang, lediglich im Auswärtsspiel beim Tabellensechsten SG Hirzweiler-Welschbach-Stennweiler II musste sich das Team aus dem Ostertal mit einem Remis begnügen (2:2).

„Wir hoffen immer noch das Beste und darauf, dass zumindest die Vorrunde zu Ende gespielt werden kann“, sagt David Fuchs, der seit Oktober 2019 Spielertrainer der SG ist – und dieses Amt seit dieser Runde gemeinsam mit Giuseppe Mangiardi ausübt.

Sollte die Hinserie beendet werden können, würde die Runde nämlich gewertet – und es würde auch Aufsteiger geben. „Wir sind voll motiviert, das zu schaffen“, erklärt Fuchs. Bestes Beispiel dafür: Bei einer Kilometer-Challenge – ähnlich wie sie andere Clubs derzeit auch absolvieren – haben die SG-Akteure aktuell schon über 3000 Kilometer zurückgelegt. „An der Fitness würde ein möglicher Wiederaufstieg also definitiv nicht scheitern“, findet Mangiardi und lacht.

Mangiardi und Fuchs haben ihre Verträge übrigens bereits für die Spielzeit 2021/22 verlängert – unabhängig davon, ob Hoof-Osterbrücken dann Kreis- oder Bezirksligist ist. „Bei mir ist es mein Heimatverein, bei dem ich außer zwei Jahre in der Jugend immer gespielt habe. Ich trainiere hier meine Kameraden und das macht Spaß“, nennt Fuchs die ausschlaggebenden Gründe, der SG die Treue zu halten.

Mangiardi, der vor der Runde neu zum Trainer-Team stieß, fühlt sich bei seinem neuen Club ebenfalls rundum wohl. „Ich verstehe mich mit David blendend, die Trainingsbeteiligung ist mit über 20 Spielern pro Einheit enorm hoch. Zudem ist die Kameradschaft gut. Solange es Corona zuließ, haben wir als Team auch viel außerhalb des Platzes zusammen gemacht.“ Auch der Verein musste nicht lange überlegen. „Wir sind mit beiden sehr zufrieden. Nicht nur die sportliche, sondern die gesamte Situation war für uns ausschlaggebend, mit den Beiden weiter zu machen“, erklärt Jung.

In der Winterpause hat sich der Tabellenführer übrigens noch einmal verstärkt. Von der FSG Ottweiler-Steinbach II hat sich der offensive Mittelfeldspieler Christian Maus dem Ligaprimus angeschlossen. Maus war bei der FSG II zuletzt Spielertrainer – und führte die Reserve des Saarlandligisten in dieser Funktion in der Saison 2017/18 zum Aufstieg in die Bezirksliga.

... Giuseppe Mangiardi haben ihre Verträge als Trainer verlängert. Foto: Verein Foto: Verein

Auf einen anderen Leistungsträger muss die SG dagegen voraussichtlich noch bis zum Sommer verzichten: Kapitän Jannik Cullmann ist seit dem dritten Spieltag wegen eines Schlüsselbeinbruchs außer Gefecht.