Ferienfreizeit: Sechs Wochen voller Abenteuer, Ausflüge und Adrenalin

Ferienfreizeit : Sechs Wochen voller Abenteuer, Ausflüge und Adrenalin

Die Kreisstadt St. Wendel bietet Kindern ab sieben Jahren während der Sommerferien ein Ferienfreizeitprogramm an.

Bald sind Sommerferien: Zeit für Spiel, Spaß, Abenteuer und Entdeckungen. Die Kreisstadt St. Wendel hat wieder ein  Ferienfreizeitprogramm vom 25. Juni bis 6. Juli für Kinder ab sieben Jahren zusammengestellt. „Mit unserem Kinder-Ferienprogramm wollen wir Kindern sinnvolle und vielseitige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung anbieten“, sagte Bürgermeister Peter Klär (CDU). Der Hütherhof der Familie Jakob-Theobald, vielen auch als Reiterhof bekannt, biete von seiner Lage und Konzeption dafür  das ideale Umfeld. Und Klär weiter: „Nach zwei Ponytagen, einem musikalischen Ausflug nach Afrika, Tagen mit kunstreichen Mal- und Gestaltungsmöglichkeiten, zaubern und den beiden Survivalcamps im Winterbacher Wald endet unsere Ferienfreizeit mit einer Retter-Rallye
beim Technischen Hilfswerk (THW) St. Wendel.“

Gleich zu Beginn der Kinderferienfreizeit am Montag und Dienstag, 25.  und  26. Juni, dürfen sich die Kinder auf die zwei Pony-Erlebnistage auf dem Hütherhof freuen. Dort können die Kinder ersten Pferdekontakt aufnehmen oder auch ihre bereits erworbenen Reitkenntnisse verbessern.

Am Mittwoch, 27. Juni, und Freitag, 29. Juni, lernen die Kinder beim Zauberworkshop mit Markus Lenzen Zaubertricks kennen, die auch vorgeführt werden dürfen.

„Afrika ist Klang! — Wir sind in Bewegung“ heißt es am Donnerstag, 28. Juni, wenn der aus dem Kongo stammende Dédé Mazietele auf dem Hütherhof seine Trommeln auspackt. Beim Singen, Tanzen, Spielen und Maskenbasteln rückt der Schwarze Kontinent gleich ein ganzes Stück näher.

In der zweiten Ferienfreizeitwoche, am Montag, 2. Juli, können sich die Kinder auf einen  Tag mit Künstlerin Karin Mansmann freuen. Sie bietet die „Kreative Holzwerkstatt“. Die Wandbilder, Stelen und sonstigen Kunstobjekte dürfen  mit nach Hause genommen werden.
Mit „Pappenstil — Pappe nicht nur zum Wegwerfen“ sind die Kinder am Dienstag, 3. Juli, zu einem weiteren Kreativtag auf dem Hütherhof geladen. Karin Mansmann steht wieder unterstützend und beratend zur Seite, wenn die Kinder nach eigenen Ideen Wandobjekte, Figuren und  andere originelle Gegenstände entwickeln und gestalten lernen.

Am Mittwoch und Donnerstag, 4. und 5. Juli, veranstaltet das Team vom Hochseilgarten St. Wendel zwei Survival-Camps im Winterbacher Wald. Wegen der großen Nachfrage in den vergangenen Jahren haben die Kinder diesmal die Möglichkeit, zwischen zwei Outdoor-Tagen zu wählen. Beim Zurechtfinden und Überleben in der freien Natur eröffnen sich grundlegend neue Eindrücke und Wissenswertes für die Zukunft. Die Kinder erlernen die Orientierung mit und ohne Kompass, den Biwakbau, das Entfachen eines Feuers und viele weitere Dinge. Mit einer Retter-Rallye beim Technischen Hilfswerk St. Wendel geht die Ferienfreizeit am Freitag,  6. Juli, zu Ende. Unter Anleitung verschiedener Mitarbeiter des THW werden die Kinder spielerisch mit dem  THW vertraut gemacht.

Anmeldungen zu den Veranstaltungen nimmt die Kulturabteilung der Kreisstadt St. Wendel, ab Montag, 11. Juni, telefonisch entgegen: (0 68 51) 8 09 19 30.
www.sankt-wendel.de