Schüler laufen für Hungernde

St. Wendel. An verschiedene Hilfsprojekte wird in diesen Tagen der Spendenbetrag übergeben, den Schüler des AJG St. Wendel im ausgehenden Schuljahr "erlaufen" haben. In der letzten Schulwoche galt es für jeden Schüler, Sponsoren zu finden, die bereit sind, für jede gelaufene Runde (1,5 Kilometer) einen Spendenbetrag zu geben

Die Organisation hatten Oberstufenschüler übernommen.

St. Wendel. An verschiedene Hilfsprojekte wird in diesen Tagen der Spendenbetrag übergeben, den Schüler des AJG St. Wendel im ausgehenden Schuljahr "erlaufen" haben. In der letzten Schulwoche galt es für jeden Schüler, Sponsoren zu finden, die bereit sind, für jede gelaufene Runde (1,5 Kilometer) einen Spendenbetrag zu geben. Hierbei entwickelten gerade die Unterstufenschüler besonderen Ehrgeiz. Den Spendenrekord konnte die Klasse 5c mit 885,20 Euro vorweisen. Den höchsten Spendenbetrag "erlief" Tabea Scherer (6b) mit 150 Euro und auch das Lehrerkollegium steuerte 320 Euro bei. Dann aber folgte die harte Arbeit. Schließlich waren an einem sehr schwülen Morgen in dem sehr schönen, läuferisch aber auch anspruchsvollen Gelände ums Missionshaus einige Laufkilometer zu absolvieren. Unter der Aufsicht von Organisator und Sportlehrer Josef Birtel übernahmen Schüler der Oberstufenkurse Sport die Organisation: Sie nahmen die Meldungen entgegen, vergaben Start-nummern, zählten die gelaufenen Runden, gaben Wasser und später auch Kuchen zur Stärkung aus. Trotz der Strapazen der Läufer kam auf die beiden Sanitäter Jannik Hönig (DRK) und Katrin Becker (THW) nur wenig Arbeit zu. "Zehn Runden werde ich laufen", versprach das Winterbacher Fußballtalent Niclas Hanke und forderte damit seine mitlaufenden Lehrer Stefan Sauer und Christoph Paul heraus. Das Kollegium schickte mit den Sportlehrern Martina Reichwein-Schönfeld und Carsten Grimm noch zwei weitere Asse auf die Strecke. Mit sieben "erlaufenen" Runden musste sich Niclas die Siegertrophäe mit einigen anderen laufstarken Schülern und Lehrern teilen. Das gute Gefühl aber, sich für eine wichtige Sache engagiert zu haben, entschädigte ihn und die anderen Läufer sicher für die Anstrengung. Schließlich konnten 9263,13 Euro "erlaufen" werden. Die Spenden gehen zum einen an die saarlandweite Aktion "Tulpen für Brot", die die Deutsche Welthungerhilfe, die Kinderkrebshilfe und die Peruhilfe Saar unterstützt. Zum anderen kommen die Gelder der in St. Wendel gemeldeten "Medical Care Somalia e.V." zugute und dienen der Versorgung der Not leidenden Bevölkerung in Somalia. Der überraschend hohe Spendenbetrag und die Begeisterung der Schüler ermunterten die Organisatoren, die Aktion im nächsten Jahr zu wiederholen. Dann sollte Niclas die zehn Runden packen. red