Schnee bremst Berufsverkehr aus

Des einen Freud, des anderen Leid: Während im Berufsverkehr am Dienstag auf Grund des Schneefalls teilweise nichts mehr ging, stand für manche Schüler Schlittenfahren statt Mathe auf dem Stundenplan.

Lange haben Fahrgäste an der Bushaltestelle Marpinger Markt gestern Morgen gewartet, der eine oder andere hatte zwischenzeitlich aufgegeben und war wieder von dannen gezogen, da biegt der Bus der Linie R 12 nach St. Wendel doch noch um die Ecke. Um zehn vor zehn statt um zehn nach neun. "Es sind schwierige Verhältnisse heute Morgen", berichtet der Busfahrer, wirkt dabei aber recht entspannt. "Das ist halt so im Winter", sagt er und zuckt unaufgeregt mit den Schultern. Er könne mit der Verspätung gut leben, Sicherheit gehe vor.

Nicht gerade im Schritttempo, aber doch gemächlich geht es nun nach St. Wendel . Reichlich Schnee ist in der vorhergehenden Nacht vom Himmel gefallen und hat das St. Wendeler Land in eine weiße Decke gehüllt. "Im Schnitt vier Zentimeter Neuschnee sind im Nordsaarland in der Nacht auf Dienstag gefallen", erklärt Medien-Meteorologe Stefan Bach vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung. Die Schneehöhe habe die DWD-Wetterstation in Gonnesweiler gemessen. "In höheren Lagen kann auch mehr gefallen sein", sagt Bach und berichtet, dass beispielsweise in Mettlach, Orscholz oder Schmelz immerhin fünf Zentimeter runtergekommen seien.

Doch die vier im St. Wendeler Land reichen bereits aus, dass vielerorts der öffentliche Personennahverkehr in die Knie geht - vor allem der Berufs- und Schulverkehr leidet unter den Behinderungen. Stark betroffen sind nach Angabe des Buslinien-Betreibers Saar-Mobil die Strecken St. Wendel - Freisen sowie St. Wendel - Bubach. Auch in Oberthal bleiben Busse stehen, viele weitere Linien sind verspätet. "In diesem Raum ging am Morgen so gut wie gar nichts mehr", erklärt eine Sprecherin von Saar-Mobil. Nach Auskunft von Busfahrern habe sich eine Eisschicht unter dem Schnee gebildet, so die Sprecherin.

Die Waderner Polizei ist derweil mit der Strecke von Wadern nach Kastel befasst. Die führt über den Kasteler Berg und ist seit 7.20 Uhr gesperrt. Grund dafür: drei querstehende Lastwagen. Auch auf der Bundesstraße B 269 steht auf dem Anstieg von Alsweiler nach Winterbach am frühen Morgen ein Transporter quer, doch der ist recht schnell wieder fahrbereit gemacht. Wie die St. Wendeler Polizei mitteilt, hängen auch zwischen Tholey und Theley zwei Lastwagen fest. An ihnen wird der Verkehr zunächst vorbeigeführt, später können sie weiterfahren. Behinderungen gibt es auch im Stadtteil Oberlinxweiler, nachdem ein Auto gegen eine Ampel gefahren ist und diese ausfällt. Unterdessen laufe der Verkehr auf der A 62 den Witterungsbedingungen entsprechend gut, heißt es vonseiten der Türkismühler Polizei . Allerdings muss in Freisen ein Schwertransport mit Windrad-Bauteilen sicherheitshalber stoppen. Gestoppt wird in Freisen auch der Unterricht, weil nach Angaben der Schule viele Schüler wegen der Witterung nicht zum Unterricht kommen können. So steht Rodeln statt Mathe auf dem Stundenplan.

 Der Busverkehr litt gestern unter wetterbedingten Schwierigkeiten (Foto links). Wer nicht zur Arbeit musste oder konnte, hatte dafür Schnee vom Gehweg zu schaufeln, wie hier in Asweiler Katja Fox.
Der Busverkehr litt gestern unter wetterbedingten Schwierigkeiten (Foto links). Wer nicht zur Arbeit musste oder konnte, hatte dafür Schnee vom Gehweg zu schaufeln, wie hier in Asweiler Katja Fox.
Schnee bremst Berufsverkehr aus

Im Tagesverlauf zieht das Schneefallgebiet dann zögerlich gen Osten. Die Nacht zu heute sollte laut DWD trocken bleiben, am heutigen Mittwoch werde jedoch neuer Niederschlag ins Land kommen. "Ich gehe aber davon aus, dass der nicht als Schnee runterkommen wird", sagt Meteorologe Stefan Bach, der für das nördliche Saarland Temperaturen zwischen vier und fünf Grad erwartet. Wie das Wetter morgen aussehe, sei derzeit noch unklar. Der langfristige Trend deute aber auf weitere Schneefälle am Wochenende und auf Frost in der kommenden Woche. > : weiterer Bericht