1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Sammeltassen, Sägen und Steingut

Sammeltassen, Sägen und Steingut

Osterbrücken. Schon eine Stunde, bevor sich das Scheunentor zu dem Südwestdeutschen Einhaus in der Brückenstraße 6 in Osterbrücken auftat, standen mehrere Besucher wartend auf dem Vorhof. Sie wollten beim angekündigten Trödelmarkt die ersten sein. Peter Volz brachte es nicht fertig, bis zum angekündigten Start um elf Uhr zu warten und eröffnete den Trödelmarkt schon vorher

Osterbrücken. Schon eine Stunde, bevor sich das Scheunentor zu dem Südwestdeutschen Einhaus in der Brückenstraße 6 in Osterbrücken auftat, standen mehrere Besucher wartend auf dem Vorhof. Sie wollten beim angekündigten Trödelmarkt die ersten sein. Peter Volz brachte es nicht fertig, bis zum angekündigten Start um elf Uhr zu warten und eröffnete den Trödelmarkt schon vorher. Danach setzte der Betrieb erst richtig ein. Der Hintergrund. Das 1841 erbaute Bauernhaus, im Volksmund "Nickels" genannt, soll verkauft werden. Die vorherigen Besitzer, das Ehepaar Müller, sind verstorben. Tochter Gertrud und ihr Mann Peter Volz wohnen nebenan und wollen es jetzt veräußern. Statt das Inventar auf den Müll zu werfen, wollten sie über einen Scheunen- und Trödelmarkt alles verkaufen und der Erlös dem Niederkircher Kindergarten schenken. Schon nach einer Stunde stellte Peter Volz erfreut fest: "Die Leute kaufen ganz gezielt und picken sich die Rosinen heraus." Diese Rosinen sahen für jeden anders aus. Der eine suchte Steinguttöpfe, der andere Futtertücher für das Heu. Es gab Interessenten für Wagenräder, Rechen und Sägen, für Kartoffelkörbe, Sammeltassen und alte Bücher. Hans-Peter Becker schnappte sich für 80 Euro die Dezimalwaage. "Die wird jetzt schön hergerichtet und mit einem Blumenkorb auf die Terrasse gestellt", freute sich der Mann über seine Errungenschaft. Claudia Schneider aus Brotdorf fand Gefallen an zwei Leinenballen und möchte daraus Tischdecken anfertigen. Der zehnjährige Tobias drehte mit viel Schwung den alten Schleifstein im Stall und hantierte geschickt mit einem Klappspaten. Dann entdeckte er eine Mausefalle. "Ich weiß, wie die funktioniert", versicherte der Junge und spannte sie fachgerecht. Sein Wunsch nach einem alten Bollerwagen ging allerdings nicht in Erfüllung. Der einzig vorhandene wurde ihm "vor der Nase weggekauft".Spannende ObjekteDie "frei verhandelbaren Preise" machten den Kauf so manchen Objektes zu einer spannenden Sache. Nicht alles jedoch kam bei diesem Scheunenmarkt an den Mann und an die Frau. Trotzdem erregten viele Dinge Bewunderung, zum Beispiel die Hosenträger, die Christbaumständer, das schwarz-weiße Fastnachtskostüm, der Wäschestampfer und das Sauerkrautfass. Schallplatten gab es in reicher Auswahl. Unter ihnen waren auch "Weihnachten mit Peter Alexander" und von dem einstigen Kinderstar Heintje gesungene Lieder. Gertrud und Peter Volz bewirteten ihre Gäste auf das Vorzüglichste. Wer seinen Kaffee nicht in der Scheune trinken wollte, konnte sich in das kleine Zelt vor dem Haus setzen. Was am Sonntagabend übrig geblieben ist, soll nicht verschrottet werden. Die beiden Osterbrücker wollen es gegen einen angemessenen Obolus einem Trödelhändler verkaufen. gtr