1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Saarländischen Rallye-Meisterschaft (SRM) nach Rallye Potzberg spannend

Rallye : Rallye: Titelrennen im Saarland spitzt sich zu

 Zwei Läufe vor dem Saisonende spitzt sich der Titelkampf in der Saarländischen Rallye-Meisterschaft (SRM) zu:  Ausgerechnet der Führende der Gesamtwertung, Oliver Bliss aus Kippenheim im Schwarzwald, wurde bei der jüngsten Veranstaltung, der Rallye Potzberg, von der Technik seines Toyota Yaris gestoppt.

„Wir kämpften von Beginn an mit Problemen. Bereits bei der Ausfahrt aus dem Startpark hatten wir kurzzeitig keinen Strom. Auf Wertungsprüfung vier trat das elektrische Problem in Form von reduzierter Motorleistung wieder auf. Und auf Wertungsprüfung sechs kam schließlich der Totalausfall“, sagte ein frustrierter Bliss nach dem ersten Ausfall in der laufenden Saison. „Es muss sich wohl um ein thermisches Problem handeln. Sehr schade, da ich mich langsam ans Auto gewöhne.“

 Mit dem zweiten Platz in der stark umkämpften Klasse NC3 und dem fünften Gesamtrang sammelte der neue Meisterschafts-Zweite Max Schumann (Riegelsberg) in seinem Honda Civic Type R hingegen viele Punkte – und rückte mit nun 60,95 Zählern Bliss (63,19) dicht auf den Pelz.  Dabei überholte er in der Meisterschaftswertung   Uwe Gropp  (Schiffweiler), der schon auf Wertungsprüfung eins strandete.

Den Sieg bei der Rallye Potzberg rund um Hinzweiler in der Pfalz sicherten sich die Lokalmatadoren Damian Sawicki und Conny Nemenich vom Potzberg-Motorsport-Team  in einem Subaru Impreza. Mit Bestzeiten auf fünf von sechs Wertungsprüfungen fuhren die beiden ihren ersten Gesamtsieg ein. Um die verbleibenden Podiumsränge entbrannte ein packender Schlagabtausch: Mit einer Bestzeit auf der letzten Wertungsprüfung „Altenglan 3“ lief das deutsche Meisterduo aus dem Jahr 2013, Georg Berlandy und Peter Schaaf, im heckgetriebenen Opel Kadett C GTE zu Hochform auf und verwies  Steven Gisch und Christian Schneider (Marpingen/Schiffweiler)  im allradgetriebenen Mitsubishi Evo 9 noch um drei Sekunden auf den dritten Rang. Dahinter folgten Gischs Markenkollegen Andreas Brocker und Stefan Grundmann (Wolfersweiler/Orscholz) im Mitsubishi Evo 7.

Der nächste Lauf zur SRM ist am 6. November bei der Saarland-Rallye rund um Losheim. Das Finale bildet 14 Tage später die Rallye Saar-Ost.