Rudi Schmidt gibt Tipps zur Sicherheit im Alter

Osterbrücken. Der Ortsverein Ostertal der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hatte eingeladen zu einer Infoveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Osterbrücken, verbunden mit Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Der ehrenamtliche Sicherheitsberater des Landkreises St. Wendel und ehemalige Stadtpolizist, Rudi Schmidt, gab Tipps zur Sicherheit im Alter

 Auf dem Foto von links sind Irmgard Müller, Emmi Kasala, Basil Kasala, Willi Ulrich und Willibald Zimmer zu sehen. Foto: Karl Müller

Auf dem Foto von links sind Irmgard Müller, Emmi Kasala, Basil Kasala, Willi Ulrich und Willibald Zimmer zu sehen. Foto: Karl Müller

Osterbrücken. Der Ortsverein Ostertal der Arbeiterwohlfahrt (Awo) hatte eingeladen zu einer Infoveranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus Osterbrücken, verbunden mit Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Der ehrenamtliche Sicherheitsberater des Landkreises St. Wendel und ehemalige Stadtpolizist, Rudi Schmidt, gab Tipps zur Sicherheit im Alter. Die Kreisvorsitzende Marlene Weinmann berichtete von der Verbands-Arbeit. Hans Weinmann konnte mehr als 40 Mitglieder begrüßen und gab einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten in diesem Jahr, die Vorstandssitzungen und die Mitgliederversammlung. Er berichtete unter anderem vom Besuch der Saarmesse und der Urlaubsfahrt der Awo zum Walchsee. Er wies darauf hin, dass der Ortsverein Ostertal im Rahmen der Kinder-Ferienmaßnahme der Awo einen Tag mit den Kindern am 6. Juli gestaltet. Der Jahresausflug führt am 20. August nach Bingen. Er wird von Karl Heinz Heinrich organisiert. Schließlich nahm Weinmann die Ehrung einiger Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft vor. Er dankte ihnen für ihre Treue zum Verein und überreichte neben der Ehrenurkunde ein kleines Präsent. In lockerer Form gab Rudi Schmidt dann zahlreiche Tipps zur Sicherheit im Alter vor Betrügern und Dieben. Vorsicht sei geboten, wenn Fremde an der Haustür klingeln mit den verschiedensten Anliegen. Von Nutzen könnten ein Türspion und eine Sprechanlage sein. Vorsicht sei auch geboten bei Anrufen: Niemals Details zu familiären und finanziellen Verhältnissen preisgeben, erst recht keine Konto-Nummer und nicht zum Anruf bestimmter Nummern verleiten lassen! Schmidt warnt auch vor betrügerischen Gewinnbenachrichtigungen und dubiosen Kaffeefahrten. Er mahnte zur Vorsicht am Geldautomaten. Ebenso bei Wünschen zum Geldwechseln am Parkautomaten oder zum Telefonieren vor fingerfertigen Dieben. Taschendiebe hätten Konjunktur bei Menschenansammlungen und Gedränge, sagte er. Beim Verlassen des Hauses solle man darauf achten, dass alle Fenster geschlossen seien. Von Vorteil sei eine gute Nachbarschaftshilfe mit gegenseitiger Aufmerksamkeit bei Abwesenheit oder Urlaubsreisen. Schmidt musste bei zahlreichen Fragen Rede und Antwort stehen. Geehrt wurden: Irmgard Müller und Willibald Zimmer (beide Bubach), Emmi und Basil Kasala sowie Hilde Gerharth und Elisabeth Micka (alle Niederkirchen), Willi Ulrich und Elsa Göddel (beide Osterbrücken). kam