Reicher Beifall für Romantik-Ohrenschmaus

St Wendel · Die zweite „Orgelmusik am Abend“ war ein willkommenes Wiedersehen mit Professor David Saint aus Birmingham. Ein Schwerpunkt seiner Darbietungen bildete romantische Musik aus Deutschland und Frankreich.

David Saint setzte bei der zweiten Veranstaltung der Reihe "Orgelmusik am Abend" einen gewichtigen Anfang mit Introduktion und Passacaglia in d-Moll von Max Reger und erreichte mit dem Stimmengeflecht der Variationen über dem gleichbleibenden Bass in durchdachter Steigerung wieder das Fortissimo der Introduktion. Dagegen gab er Johann Sebastian Bachs Concerto in a-Moll nach Antonio Vivaldi kammermusikalische Intimität, besonders dem zarten dreistimmigen Mittelsatz.

Wie Reger in der Passacaglia griff auch Johannes Brahms mit Präludium und Fuge in g-Moll auf eine barocke Großform zurück, dies aber in einer spannungsgeladenen romantischen Klangwelt. Sie stellte dem Fugenthema bewegten Figurenschmuck gegenüber, den Saint farbig zu registrieren wusste. Dadurch gelang ihm ebenso eine überzeugende Interpretation der kontrastreichen Fantasie in Es-Dur von Camille Saint-Saëns. Ein rechter Ohrenschmaus war das Pastorale von César Franck, charakterisiert durch chorisch und solistisch wirkungsvoll eingesetzte Stimmen.

Saint krönte sein Programm mit der Würdigung zweier französischer Meister des 20. Jahrhunderts und spielte Präludium und Fuge "über den Namen Alain" von Maurice Duruflé (1902 bis 1986). Dessen Meisterschüler Jehan Alain , 1911 geboren, Organist in Paris, wurde Soldat und fiel 1940. Duruflé ehrte ihn mit dieser durchaus impressionistischen Komposition, indem er mit Hilfe eines raffinierten Kunstgriffs dessen Namen in Noten umsetzte und überdies ein Zitat aus einem Werk Alains benutzte. David Saint schuf mobile Klangteppiche und anrührende Kantilenen und wurde den Ansprüchen Duruflés in jeder Hinsicht gerecht. Mit einem leicht einherschwebenden Voluntary von John Stanley bedankte er sich für den reichen Beifall der erfreulich zahlreichen Zuhörer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort