Radler erkunden das Ostertal

Das Ostertal ist eines der schönsten Täler im St. Wendeler Land. Davon können sich die Teilnehmer der SZ-Radtour selbst überzeugen. Denn diese beliebte Rundfahrt führt am Samstag, 13. September, 11 Uhr, ins und ums Ostertal.

Seit vielen Jahren zieht die SZ-Radtour einmal im Jahr Radsportfreunde aus dem ganzen Saarland an. Aus gutem Grund. Die Strecke ist gut ausgeschildert, das Drumherum stimmt, von der Bewirtung angefangen bis zur Sicherheit unterwegs. Und nicht zu unterschätzen: Die Teilnehmer entdecken die schönsten Seiten des Saarlandes. An manche Ecke wären sie ohne die SZ-Radtour gar nicht hingekommen.

So soll es auch bei der 17. SZ-Radtour am Samstag, 13. September, sein. Start und Ziel der 22 Kilometer langen Rundfahrt ist der Fest- und Dorfplatz in dem kleinen St. Wendeler Stadtteil Hoof . Die Tour startet um 11 Uhr und wird als mittelschwer eingestuft. Sie ist, so die Organisatoren, auch gut für Familien geeignet.

Nach dem Start in Hoof folgt nach etwas mehr als zwei Kilometern ein Anstieg zum Steinhügel. Nach etwa 5,5 Kilometern fahren die Radler durch Haupersweiler, nach neun durch Osterbrücken und queren dann den Ostertalrundweg. Wer will, kann einen Vogellehrpfad erkunden.

Nach etwa elf Kilometern geht es wieder bergauf bis zum Königreicherhof. An einer Raststation können sich die Teilnehmer kostenlos stärken. Nach der Rast bietet sich ein kleiner Abstecher zum Aussichtspunkt Buberg an. Von dort haben alle bei schönem Wetter eine herrliche Aussicht über weite Teile des Saarlandes und der Pfalz.

Nach der Rast führt die Tour durch das Kirschenland. Das Ostertal ist bekannt für seine Kirschbäume. Besonders im Frühjahr, wenn sie blühen, verzaubern sie nicht nur Naturfreunde . Die Radler fahren über Bubach , Saal und Niederkirchen, nutzen ein Teilstück des Saarland-Radweges bis Marth und kommen dann nach 22 Kilometern wieder in Hoof an. Dort empfangen "Die Ostertaler" die Radler musikalisch. Die Gruppe gehört zum Musikverein Hoof .

Gemeinsame Veranstalter der Radtour sind von Beginn an der Landkreis St. Wendel und die Saarbrücker Zeitung. Unterstützt werden sie in diesem Jahr von der Stadt St. Wendel und weiteren Partnern. So begleiten die Radlerfreunde Ostertal die Gäste auf ihrer Tour. Der Verein zur Förderung der Dorfentwicklung Hoof kümmert sich um die Bewirtung nach der Tour. Sollte sich jemand verletzen, so ist der Ortsverband Hoof des Roten Kreuzes zur Stelle. Die Polizei sichert die Strecke ab. Das sind viele Partner, die zum Gelingen der Radtour beitragen. Vor Ort ist wie gewohnt auch die mobile Fahrradwerkstatt der Firma Velonex/Bikestone.

Die Teilnahme an der SZ-Radtour ist kostenlos. Aber ganz wichtig: Es besteht Helmpflicht. Die Strecke führt zum großen Teil über Wald- und Feldwege und ist deshalb für Rennräder nicht geeignet.

Jeder tritt so schnell in die Pedale, wie er kann und will. Denn die SZ-Radtour ist kein Rennen. Vielmehr gilt es, auf zwei Rädern die schöne Landschaft im Ostertal zu genießen. Das lohnt sich.