1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. St. Wendel

Radeln und Wandern im St. Wendeler Land

Radeln und Wandern im St. Wendeler Land

Zeitweise fuhren werktags 29 Züge auf der Strecke, bis der Verkehr 1995 zwischen St. Wendel und Tholey eingestellt wurde. Seit zehn Jahren ist die Bahnstrecke nun ein Freizeitweg, etwa für Radler.

Eine große Dampflok rattert über die Gleise und lässt eine dicke Rauchsäule zwischen den Bäumen hervorquellen. So ist es auf der Schwarz-Weiß-Fotografie zu sehen, die auf einer Stellwand neben der St. Wendeler Felsenmühle angebracht ist. Das Foto zeigt, wie es früher hinter dem Gebäude ausgesehen hat. Dort verlief damals eine Bahntrasse, die St. Wendel mit Namborn, Oberthal und Tholey verband. Die Fotografie ist Teil einer Ausstellung, die St. Wendels Bürgermeister Peter Klär jetzt zum zehnjährigen Bestehen des Rad- und Wanderwegs an gleicher Stelle eröffnete. Sie lässt die Gäste noch einmal in die Vergangenheit der Strecke blicken.

Blick in die Ortsgeschichte

Im Jahr 1915 wurde die Bahntrasse, die von St. Wendel bis nach Tholey führte, eröffnet und diente lange Zeit als wichtiger Verbindungsweg. Zeitweise fuhren werktags 29 Züge auf der Strecke, bis der Zugverkehr 1995 nach schrittweisem Rückgang endgültig eingestellt wurde. 2001 begannen schließlich die Arbeiten zum Umbau in einen Freizeitweg als gemeinsames Projekt der Kreisstadt St. Wendel mit dem Land sowie den Gemeinden Oberthal, Namborn und Tholey.

Fünf Jahre später wurde der Rad- und Freizeitweg dann eröffnet und so der ehemalige Verkehrsweg erneut mit Leben gefüllt. Heute fahren dort, wo früher Lokomotiven über die Schienen rollten, Inline-Skater und Radfahrer. Gerade während der Sommermonate rollen, radeln und laufen zahlreiche Hobbysportler über den drei Meter breiten und 12,1 Kilometer langen Asphaltbelag.

"Anhand der Fotos wird deutlich, dass der Umbau diesen alten Verkehrsweg neu belebt hat", betonte Peter Klär während der Ausstellungseröffnung. Er erinnerte an den enormen Arbeitsaufwand, den die Verwaltung der Kreisstadt in das 3,7 Millionen Euro teure Projekt gesteckt hat. Das Fazit des Bürgermeisters: "Angesichts der vielen Menschen, die den Weg seitdem nutzen hat sich das eindeutig gelohnt."

Zum Thema:

Hintergrund Der Wendelinus Radweg in Zahlen: Gesamtlänge: 12,1 Kilometer; sechs St. Wendel , 0,3 Namborn, 4,8 Oberthal, 1,1 Tholey. 21 Brücken oder Durchlässe. Gesamtinvestitionen: 3,7 Millionen Euro, Fahrbahn: asphaltiert, drei Meter breit. red

Zum Thema:

Auf einen Blick Ein Fahrrad-Erlebnistag stand am vergangenen Sonntag bei bestem Wetter auf dem Programm. Organisiert wurde er von den Gemeinden Tholey, Oberthal und der Kreisstadt St. Wendel . Unter dem Motto "Spaß auf der Trass" stand von 11 bis 18 Uhr der Wendelinus Rad- und Wanderweg im Mittelpunkt. An drei Stationen gab es Programm. In Tholey mit Musik und Geschicklichkeits-Parcours, in Oberthal mit Mountainbike-Parcours, in St. Wendel zeigten unter anderem die Trialsportfreunde St. Wendel Kunststücke. red